Example: barber

Arbeit ist das halbe Leben? - klett-sprachen.de

Arbeit ist das halbe Leben? B. 1 In meinen Beruf muss man auf jeden Fall sehr sport- lich sein und den Nervenkitzel lieben. Ich habe eine Stuntschule besucht und arbeite jetzt seit f nf Jahren als Stuntman beim Film. Mein Job ist oft gef hrlich, aber immer abwechslungsreich. Trotzdem muss ich mir jetzt mal berlegen, was ich danach machen will. Denn l nger als 15 bis 20 Jahre h lt man das eigentlich nicht durch. A. 2 Zuerst war es nur ein Zeitvertreib, aber dann lief es immer besser und ich habe begonnen, mein Geld als Bloggerin zu verdienen. Mittlerweile habe ich so viele Werbepartner, dass ich vor zwei Jahren meinen Job an den Nagel h ngen konnte und jetzt meinen Blog hauptberu ich betreibe. Ich schreibe ber alles M gliche: Musik, Mode, Reisen, Lifestyle. Das ist nat rlich kein Job bis zur Rente. Mal sehen, was noch kommt. C. 3 D fte fand ich schon immer faszinierend, deshalb wollte ich Sie lernen auch unbedingt Parf meurin Modul 1 | Eine Umfrage zum Thema Stellensuche werden.

45 G Modul 2 3 1. Heute kann man davon ausgehen, dass … a Arbeit für die meisten Menschen eine lästige Pflicht ist. b Menschen nicht glücklich si nd, wenn sie keine Arbeit haben. c die Arbeit für viele wichtiger als die Gesundheit ist. 2. Besonders zufrieden sind Menschen, die …

Tags:

  Moulds

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Arbeit ist das halbe Leben? - klett-sprachen.de

1 Arbeit ist das halbe Leben? B. 1 In meinen Beruf muss man auf jeden Fall sehr sport- lich sein und den Nervenkitzel lieben. Ich habe eine Stuntschule besucht und arbeite jetzt seit f nf Jahren als Stuntman beim Film. Mein Job ist oft gef hrlich, aber immer abwechslungsreich. Trotzdem muss ich mir jetzt mal berlegen, was ich danach machen will. Denn l nger als 15 bis 20 Jahre h lt man das eigentlich nicht durch. A. 2 Zuerst war es nur ein Zeitvertreib, aber dann lief es immer besser und ich habe begonnen, mein Geld als Bloggerin zu verdienen. Mittlerweile habe ich so viele Werbepartner, dass ich vor zwei Jahren meinen Job an den Nagel h ngen konnte und jetzt meinen Blog hauptberu ich betreibe. Ich schreibe ber alles M gliche: Musik, Mode, Reisen, Lifestyle. Das ist nat rlich kein Job bis zur Rente. Mal sehen, was noch kommt. C. 3 D fte fand ich schon immer faszinierend, deshalb wollte ich Sie lernen auch unbedingt Parf meurin Modul 1 | Eine Umfrage zum Thema Stellensuche werden.

2 Jetzt kreiere ich die verstehen passenden D fte f r Waschmit- Modul 2 | ber das Thema Gl ck im Beruf sprechen tel, Shampoos oder Hautcremes. Modul 3 | Die eigene Meinung zu Teambildungs- Zuerst schreibe ich die Rezeptur, events wiedergeben dann mische ich. Man muss Modul 4 | Einen Lebenslauf analysieren wissen, welche Bestandteile man Modul 4 | Ein Bewerbungsschreiben verfassen und wie mischen kann. Das ist das Teile eines Vorstellungsgespr chs ben Handwerk. Und dann braucht Grammatik man nat rlich auch einen hervor- Modul 1 | zweiteilige Konnektoren ragenden Geruchssinn. Modul 3 | Konnektoren um zu, ohne zu, (an)statt zu +. Infinitiv und Alternativen 40. D. AB Wortschatz 3. 4 Ich arbeite am Theater als Masken- bildner. Vorher habe ich eine Ausbil- dung zum Friseur gemacht und dann eine spezielle Schule f r Maskenbildner besucht. Man braucht viel Fantasie, Fingerspitzengef hl und Ausdauer in diesem Beruf und man muss sich drauf einstellen, dass man oft abends und am Wochenende arbeiten muss.

3 5 Eigentlich wollte ich immer Konzertpianist werden, aber dann E habe ich irgendwann eingesehen, dass mein Talent nicht reicht. Ich wollte trotzdem etwas machen, was irgendwie mit dem Klavier verbun- den ist, also bin ich Klavierbauer geworden. In diesem Beruf ist vor allem handwerkliches Geschick und Genauigkeit besonders wichtig. Ich restauriere, repariere und stimme Klaviere. F. 6 Meine Leidenschaft waren schon immer Farben, Formen und Licht. Mir hat es immer Spa gemacht, R ume zu dekorieren und umzuge- stalten. Nach dem Abitur habe ich Innenarchitektur studiert und habe heute mein eigenes B ro mit drei Angestellten. Wir richten Privat- wohnungen, Arztpraxen, Restaurants usw. ein. Das ist mein absoluter Traumberuf, auch wenn ich bei gro en Projekten oft bis sp t in die Nacht arbeite. 1a Sehen Sie die Fotos an. Welchen Beruf k nnten die Leute haben? b Arbeiten Sie zu dritt. Jeder liest zwei Texte und ordnet sie den Fotos zu.

4 Um welche Berufe handelt es sich? Welche Informationen bekommen Sie? Informieren Sie Ihre Gruppe. 2 Zeichnen Sie einen typischen Gegenstand Ihres Berufs/Traumberufs oder machen Sie eine typische Handbewegung. Die anderen im Kurs raten, um welchen Beruf es sich handelt. 41. Mein Weg zum Job 1a Welche M glichkeiten gibt es, eine Stelle zu finden? Sammeln Sie im Kurs. Stellenanzeigen in der Zeitung . b H ren Sie die Umfrage. Wie haben die Leute ihre Stelle gefunden? Notieren Sie und vergleichen Sie dann mit Ihren Ideen aus 1a. A B C. Aylin Demir, BWL-Studentin Jan Hoffmann, Bauzeichner Sandy Wagner, B rokauffrau D E F. Adele Weiher, Schneiderin Bj rn Burger, Koch Carolin Jaensch, Informatikerin G H. Nadja Kluger, Grafikerin Fabian Drechsler, Jurist A: Webseite der Uni, Praktikumsb rse c H ren Sie noch einmal. Warum haben die Leute eine Stelle gesucht? Erg nzen Sie Ihre Notizen aus 1b und vergleichen Sie. 1 2 Wie haben Sie schon mal eine Stelle, einen Nebenjob, ein Praktikum gefunden?

5 Berichten Sie. 42. G 3. Modul 1. 3a H ren Sie noch einmal einige S tze aus der Umfrage und erg nzen Sie die zweiteiligen Konnektoren. 1. Jetzt habe ich nette Kollegen, abwechslungsreichere Aufgaben. 2. Ich habe ber Stellenanzeigen in der Zeitung ber Internetportale eine neue Stelle gefunden. 3. mehr Absagen ich bekam, frustrierter wurde ich nat rlich. 4. k mpft man sich durch die Praktikumszeit man findet wahrscheinlich nie eine Stelle. 5. Bei dem Praktikum verdiene ich nichts, ich sammle wichtige Berufserfahrung. 6. hat mir der Job gut gefallen, brauche ich immer neue Herausforderungen. 7. Ich muss mich um das Design um die Produktion k mmern. b Ordnen Sie die Konnektoren aus 3a nach ihrer Bedeutung in die Tabelle ein. zweiteilige Konnektoren G. Aufz hlung negative Vergleich Alternative Einschr nkung/. Aufz hlung Gegensatz nicht nur .., sondern auch Zweiteilige Konnektoren k nnen S tze oder Satzteile verbinden. nicht nur , sondern auch und sowohl als auch verbinden meistens Satzteile.

6 2. c Verbinden Sie die S tze mit zweiteiligen Konnektoren. Manchmal gibt es mehrere M glichkeiten. 1. Wenn man mehr Erfahrung hat, findet man leichter eine Stelle. 2. Bei einer Bewerbung ist der Lebenslauf wichtig. Das Bewerbungsschreiben ist auch wichtig. 3. Man bewirbt sich meistens per E-Mail. Bewerbungen ber Online-Formulare sind auch m glich. 4. F r viele Stellen ist eine Ausbildung wichtig. Au erdem ist auch gen gend Berufserfahrung wichtig. 5. Manche Berufe sind nicht interessant und auch nicht gut bezahlt. 6. Sich selbstst ndig zu machen, ist anstrengend. Es macht jedoch auch Spa . 7. Es gibt viele freie Stellen. Trotzdem finde viele Leute keine Arbeit . 3. d Rund um den Beruf. W hlen Sie drei Konnektoren und schreiben Sie Beispiels tze. Ich habe sowohl im Internet als auch in Zeitungen nach einer Stelle gesucht. 4. 4 Wo m chten Sie in zehn Jahren beruflich stehen? Welche Pl ne haben Sie? Erz hlen Sie. 43. Gl cklich im Job?

7 1a Was macht zufrieden im Beruf, was eher unzufrieden? Sammeln Sie im Kurs. + - nette Kollegen viele berstunden b Was bedeuten die Ausdr cke? Ordnen Sie zu. 1. Erwartungen erf llen A sehr wichtig sein 2. eine gro e Rolle spielen B zu viel arbeiten / berlastet sein 3. eine reine Last sein C etwas entscheiden/kontrollieren k nnen 4. sich im Job aufreiben D etwas ist nur Pflicht, kein Vergn gen 5. etwas selbst in der Hand haben E etwas ist so, wie man gehofft hatte P 2a Lesen Sie den Text und entscheiden Sie, welche L sung (a, b oder c) richtig ist. GI/TELC. Lieben Sie Ihre Arbeit ? W hrend man fr her davon ausging, dass Arbeit eine reine Last ist, wei man heute, dass der Job mit- verantwortlich f r das Lebensgl ck ist. Als sicher gilt: Vor allem Menschen, die keine 5 Arbeit haben, sind unzufrieden. Am wichtigsten sind den meisten Menschen Gesundheit und Familie, aber gleich dahinter kommt der Beruf. Eine aktuelle Studie besagt, dass fast die H lfte der arbeitenden Menschen sehr zufrieden mit ihrem Beruf ist, unabh ngig da- 10 von, ob die Befragten Vollzeit oder Teilzeit arbeiten, angestellt oder selbstst ndig sind.

8 Doch nur ein F nf- tel der Arbeitslosen f hlt sich wohl. Wer arbeitslos ist, hat besonders mit dem Verlust von Ansehen und sozi- alen Kontakten und der mangelnden Strukturierung 15 des Tages zu k mpfen. Eine gro e Rolle bei der Zufriedenheit spielt auch, ob man wirklich das macht, was man m chte. Vie- le tr umen von der Schauspielschule, machen dann aber eine Banklehre, weil es vern nftiger und sicherer aber der Leistung angemessen sein. Auch Flexibilit t 20 scheint, oder studieren Jura statt Philosophie, weil es 35 und die M glichkeit, Teilzeit zu arbeiten, erh hen das die Eltern so m chten. Dabei lockt auch das erwar- Gl ck des Einzelnen. So bekommt man das Gef hl, tete gute Gehalt. Doch dann kommt pl tzlich alles sein Leben selbst in der Hand zu haben. anders, als man denkt, weil z. B. eine Finanzkrise die Um gl cklich und zufrieden zu sein, braucht man Karriereplanung st rt. Und so kommt zum ungelieb- aber nicht nur den richtigen Beruf, sondern auch den 25 ten Beruf noch der Misserfolg dazu.

9 Studieren, was 40 richtigen Arbeitsplatz. Und dort spielen nat rlich einen wirklich interessiert, k nnte in den unsicheren auch die Vorgesetzten eine gro e Rolle. Wer als Chef wirtschaftlichen Zeiten von heute die einzige verl ss- haupts chlich Druck aus bt, der demotiviert die An- liche Entscheidungshilfe sein. gestellten auf Dauer. Stattdessen sollten Mitarbeiter M nner entscheiden sich eher als Frauen f r lu- fachlich unterst tzt und Konflikte schnell gel st wer- 30 krative Berufe, obwohl auch f r sie Geld keine Ga- 45 den. Ein guter Chef kann auch eigene Fehler eingeste- rantie f r Gl ck bedeutet. Wissenschaftler sind fter hen und wei , dass er nicht perfekt ist. Damit sich die zufrieden als Manager, obwohl sie weniger verdienen. Mitarbeiter wohlf hlen, ist eine positive und koope- Das Gehalt ist also gar nicht so entscheidend, sollte rative Firmenkultur unverzichtbar. 44. G 3. Modul 2. Aber auch die Art der Arbeit ist von Bedeutung.

10 Weg aus dieser Situation sehen, z. B. durch einen 50 Die meisten Menschen besch ftigen sich gern mit Stellenwechsel. anspruchsvollen Aufgaben. Um diese zu bew ltigen, Die Wirtschaft ver ndert sich heutzutage immer sollte man allerdings genug Zeit haben und nicht 60 schneller. Arbeitnehmer sollten sich deshalb f- st ndig unter Stress stehen. Au erdem ist das Ge- ter fragen, ob die Arbeit ihre Erwartungen erf llt. f hl wichtig, etwas Sinnvolles zu tun. Besonders Sonst stellen besonders diejenigen, die sich im Job 55 schlimm ist es f r Angestellte, wenn sie st ndig aufreiben, irgendwann fest, dass das restliche Leben Angst um ihren Job haben m ssen und keinen Aus- leidet. 1. Heute kann man davon ausgehen, dass . a Arbeit f r die meisten Menschen eine l stige Pflicht ist. b Menschen nicht gl cklich sind, wenn sie keine Arbeit haben. c die Arbeit f r viele wichtiger als die Gesundheit ist. 2. Besonders zufrieden sind Menschen, die.


Related search queries