Example: barber

Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des ...

AGO in der DGGG sowie in der DKG Empfehlungen f r die Diagnostik und Update April 2011 Therapie des Endometriumkarzinoms aktualisierte Empfehlungen der Kommission Uterus auf Grundlage der S2k Leitlinie (Version , ). ohne Angabe der Evidenzlevel und Empfehlungs- grade*. Herausgegeben von der Kommission Uterus der Arbeitsgemeinschaft Gyn kologische Onkologie e. V. April 2011. * F r 2012 ist die Umwandlung in eine S3 Leitlinie vorgesehen. Neue Stadieneinteilung des Endometriumkarzinoms . AGO Die vorliegenden Empfehlungen basieren auf den neuen, seit in der DGGG sowie g ltigen Stadieneinteilungen der FIGO und der UICC. in der DKG Update April 2011. TNM- FIGO Definitionen Kategorien Stadien TX Prim rtumor kann nicht beurteilt werden T0 Kein Anhalt f r Prim rtumor T1 I1 Tumor begrenzt auf Corpus uteri T1a IA1 Tumor begrenzt auf Endometrium oder infiltriert weniger als die H lfte des Myometriums IB.

© AGO e.V. in der DGGG e.V. sowie in der DKG e.V. Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms Aktualisierte Empfehlungen der …

Tags:

  Therapies, Aktualisierte, Diagnostik und therapie, Diagnostik

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des ...

1 AGO in der DGGG sowie in der DKG Empfehlungen f r die Diagnostik und Update April 2011 Therapie des Endometriumkarzinoms aktualisierte Empfehlungen der Kommission Uterus auf Grundlage der S2k Leitlinie (Version , ). ohne Angabe der Evidenzlevel und Empfehlungs- grade*. Herausgegeben von der Kommission Uterus der Arbeitsgemeinschaft Gyn kologische Onkologie e. V. April 2011. * F r 2012 ist die Umwandlung in eine S3 Leitlinie vorgesehen. Neue Stadieneinteilung des Endometriumkarzinoms . AGO Die vorliegenden Empfehlungen basieren auf den neuen, seit in der DGGG sowie g ltigen Stadieneinteilungen der FIGO und der UICC. in der DKG Update April 2011. TNM- FIGO Definitionen Kategorien Stadien TX Prim rtumor kann nicht beurteilt werden T0 Kein Anhalt f r Prim rtumor T1 I1 Tumor begrenzt auf Corpus uteri T1a IA1 Tumor begrenzt auf Endometrium oder infiltriert weniger als die H lfte des Myometriums IB.

2 T1b Tumor infiltriert die H lfte oder mehr des Myometriums II. T2 Tumor infiltriert das Stroma der Zervix, breitet sich jedoch nicht jenseits des Uterus aus T3 und/. III. oder Lokale und/oder region re Ausbreitung wie nachfolgend N1 beschrieben: IIIA. T3a Tumor bef llt Serosa und/oder Adnexe (direkte Ausbreitung oder Metastasen). IIIB. T3b Vaginal- oder Parametriumbefall (direkte Ausbreitung oder Metastasen). Neue Stadieneinteilung des Endometriumkarzinoms . AGO TNM- FIGO Definitionen in der DGGG sowie Kategorien Stadien in der DKG Update April 2011 N1 IIIC Metastasen in Becken- und/oder paraaortalen Lymphknoten 2. IIIC1 Metastasen in Beckenlymphknoten IIIC2 Metastasen in paraaortalen Lymphknoten T4 IVA Tumor infiltriert Blasen- und/oder Rektumschleimhaut 3. M1 IVB Fernmetastasen (ausgenommen Metastasen in Vagina, Beckenserosa oder Adnexen, einschlie lich Metastasen in inguinalen und anderen intraabdominalen Lymphknoten als paraaortalen und/oder Beckenlymphknoten).

3 1. Die alleinige Beurteilung von endozervikalen Dr sen soll als Stadium I klassifiziert werden. 2. Eine positive Zytologie soll gesondert diagnostiziert und ohne nderung des Stadiums dokumentiert werden. 3. Das Vorhandensein eines bull sen dems gen gt nicht, um einen Tumor als T4 zu klassifizieren. Infiltration der Schleimhaut von Blase oder Rektum bedarf des Nachweises durch Biopsie. Statements: Fr herkennung und Screening . AGO in der DGGG sowie in der DKG Update April 2011. 1. Ein generelles Screening kann nicht empfohlen werden. 2. Eine Mortalit tsverminderung durch Screening von Hochrisikopopulationen ist bisher nicht belegt. Statements: Diagnostik AGO 1. Zur Sicherung der Diagnose ist die Gewinnung einer Histologie . in der DGGG sowie in der DKG notwendig. Update April 2011. 2. Es existiert keine apparative Ma nahme, die ein operatives Staging beim Endometriumkarzinom ersetzen kann.

4 Bei den auf Grund von Komorbidit ten inoperablen Patienten kann eine Kernspintomografie zur Therapieplanung hilfreich sein. 3. Die histologische Klassifikation der Endometriumkarzinome und ihrer Vorstufen erfolgt nach den Vorgaben der WHO. 4. Mindestanforderungen an den histopathologischen Befundbericht des Endometriumkarzinoms sind: Tumortyp, Grading, Invasionstiefe in das Myometrium, Zervixinfiltration und ggf. Lymphknotenbefall, R-Klassifikation, Gef - und Lymphgef einbruch und Nervenscheideninfiltration. Statements: Patientinnenaufkl rung I.. AGO in der DGGG sowie in der DKG Update April 2011. Die Bereitstellung qualifizierter und sachkompetenter Informationsmaterialien (Print- oder Internetmedien). soll nach den Qualit tsforderungen der Leitlinie Fraueninformation erfolgen, um Patientinnen durch eine verst ndliche Risikokommunikation ( Angaben von H ufigkeiten statt Relativprozente) in ihrer selbstbestimmten Entscheidung f r oder gegen medizinische Ma nahmen zu unterst tzen.

5 Statements: Patientinnenaufkl rung II.. AGO in der DGGG Die Art der Vermittlung von Informationen und die Aufkl rung der sowie in der DKG Patientin sollte umfassend sowie wahrheitsgem sein und nach Update April 2011. folgenden Grundprinzipien einer patientenzentrierten Kommunikation erfolgen: - Ausdruck von Empathie und aktives Zuh ren - direktes und einf hlsames Ansprechen schwieriger Themen - wenn m glich, Vermeidung von medizinischem Fach- vokabular, ggf. Erkl rung von Fachbegriffen - Strategien, um das Verst ndnis zu verbessern (Wieder- holung, Zusammenfassung wichtiger Informationen, Nutzung von Graphiken u..). - Ermutigung, Fragen zu stellen - Erlaubnis und Ermutigung, Gef hle auszudr cken - weiterf hrende Hilfe anbieten (beispielsweise Selbsthilfe- gruppen, Psychoonkologie, psychosoziale Krebsberatung). Statements: Therapie der Vorstufen des Endometriumkarzinoms.

6 AGO in der DGGG sowie in der DKG 1. Hyperplasien des Endometriums ohne Atypien Update April 2011. k nnen konservativ behandelt werden. 2. Hyperplasien des Endometriums mit Atypien haben ein hohes Entartungsrisiko. Ein konservativer Behandlungsversuch sollte nur bei Kinderwunsch und hoher Compliance der Patientin erwogen werden. Statements: Therapie des fr hen Endometriumkarzinoms . AGO in der DGGG sowie in der DKG 1. F r Frauen mit gut differenziertem, Update April 2011. progesteronrezeptorpositivem endometrioidem Endometriumkarzinom des klinischen Stadiums FIGO Ia ohne myometrane Infiltration und dringendem Kinderwunsch kann eine konservative Therapie erwogen werden. Statements: Operative Therapie des Endometriumkarzinoms . AGO in der DGGG sowie 1. Die operative Behandlung des Endometriumkarzinoms sollte die Entnahme einer in der DKG Zytologie aus der Bauchh hle, die Hysterektomie und die beidseitige Update April 2011 Adnexexstirpation umfassen.

7 2. Bei endometrioiden Karzinomen des Stadium pT1a (neue Klassifikation!) und Vorliegen von G1 oder G2 ist bei intraoperativ makroskopisch unauff lligen Lymphknoten eine Lymphonodektomie nicht indiziert. 3. Bei Tumoren mit h herem Risiko f r einen Befall der retroperitonealen Lymphknoten [Stadium pT1b (neue Klassifikation!), alle G3 oder ser sen bzw. klarzelligen Karzinome] wird die pelvine und paraaortale Lymphonodektomie bis zum Nierenstiel empfohlen. 4. Bei Betrachtung der kurzfristigen postoperativen Morbidit t ist das laparoskopische Vorgehen dem offen-chirurgischen berlegen. Bei low-risk F llen ist das onkologische Ergebnis wahrscheinlich gleichwertig. Statements: Operative Therapie des Endometriumkarzinoms . AGO in der DGGG sowie in der DKG 5. Bei Vorliegen einer ser sen oder klarzelligen Karzinomkomponente sollte zus tzlich Update die Entnahme von multiplen peritonealen Biopsien sowie eine Omentektomie April 2011.

8 Erfolgen. Dies gilt auch f r endometrioide Karzinome, bei denen intraoperativ ein Stadium cT3a makroskopisch nachweisbar ist. 6. In fortgeschrittenen Stadien sollte eine m glichst komplette Resektion aller Tumormanifestationen erfolgen, um die Effizienz der adjuvanten systemischen und strahlentherapeutischen Ma nahmen zu verbessern. 7. Bei gesicherter Zervixstromainfiltration (neue Klassifikation Stad. II) kann eine radikale Hysterektomie durchgef hrt werden . Statements: Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms . AGO in der DGGG sowie in der DKG 1. Eine prim re Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms ist Update indiziert, wenn durch eine Comorbidit t keine Operabilit t gegeben April 2011. ist. 2. Bei Patientinnen mit niedrigem Lokalrezidivrisiko ist eine adjuvante Radiotherapie nicht angezeigt (Stadium Ia, G1-2 sowie alle G1- Tumoren bis Stadium II).

9 Bei Patientinnen mit hohem Lokalrezidivrisiko sollte eine adjuvante Strahlentherapie durchgef hrt werden (Brachytherapie oder Teletherapie). 3. F r die adjuvante Strahlentherapie konnte in randomisierten Studien im Stadium I und II kein Effekt auf das Gesamt berleben nachgewiesen werden. F r fortgeschrittenere Stadien gibt es diesbez glich keine ausreichenden Daten. Statements: Systemische adjuvante Therapie des Endometriumkarzinoms . AGO in der DGGG sowie in der DKG Update April 2011. 1. Eine adjuvante endokrine Therapie mit Gestagenen hat keinen therapeutischen Effekt auf das Karzinom. 2. Bei Endometriumkarzinomen des Stadiums IB G3 [neue Klassifikation]. und II G3 kann die adjuvante Chemotherapie angezeigt sein. 3. F r die meisten Patientinnen im Stadium III und IVA sowie f r Patientinnen mit ser ser/klarzelliger Histologie ist eine adjuvante platinhaltige Chemotherapie sinnvoll.

10 Vielleicht profitieren sie auch von einer zus tzlichen Strahlentherapie. Die optimale Kombination und Sequenz sind hierf r noch nicht definiert. Statements: Systemische palliative Therapie des Endometriumkarzinoms . AGO in der DGGG sowie in der DKG 1. Sind bei einem Rezidiv oder bei Metastasen eine Operation und/oder eine Update Strahlentherapie nicht mehr m glich, wird bei strogen- und/oder April 2011 progesteronrezeptorpositiven Karzinomen und asymptomatischen Metastasen die Therapie mit Gestagenen empfohlen. 2. Bei Progress unter endokriner Therapie , bei rezeptornegativen Tumoren und bei symptomatischen und lebensbedrohlichen Tumormanifestationen kann eine palliative Chemotherapie sinnvoll sein. Wirksame Substanzen sind: Anthrazykline, Platinderivate, Taxane. 3. Angesichts der fehlenden oder nur marginalen Effekte auf das Gesamt berleben ist die Indikation f r systemische Kombinations- Chemotherapien streng zu stellen.


Related search queries