Example: biology

Jährliche Inspektion und Wartung von …

Informationsblatt Nr. 14 Dezember 2015. J hrliche Inspektion und . Wartung von Heizungsanlagen Die Aufrechterhaltung der Funktionssicherheit und Energieeffizienz einer Heiz . ungsanlage erfordert auch unter dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes regel - m ige Kontrollen. Bei modernen Heizungsanlagen und dazugeh rigen Kompo - nenten k nnen aufgrund der technischen Weiterentwicklungen die . Kon troll ma nahmen in Inspektion und Wartung aufgeteilt werden. Dar ber hinaus fordert die EU-Richtlinie 2010/31/EU ber die Gesamtenergieeffizienz von Geb u - den und die Energieeinsparverordnung eine regelm ige berpr fung von Hei . zungsanlagen zur langfristigen Sicherstellung von hohen Nutzungsgraden und somit geringster Umweltbelastung. In der Heizungsanlage sind funktionsrelevante Komponenten mit zeitlich be - schr nkter Lebensdauer eingebaut.

3 Ersatzteile, insbesondere bei sicherheitsrelevanten Komponenten, müssen den vom Hersteller festgestellten technischen Anforderungen entsprechen.

Tags:

  Technischen

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Jährliche Inspektion und Wartung von …

1 Informationsblatt Nr. 14 Dezember 2015. J hrliche Inspektion und . Wartung von Heizungsanlagen Die Aufrechterhaltung der Funktionssicherheit und Energieeffizienz einer Heiz . ungsanlage erfordert auch unter dem Gesichtspunkt des Umweltschutzes regel - m ige Kontrollen. Bei modernen Heizungsanlagen und dazugeh rigen Kompo - nenten k nnen aufgrund der technischen Weiterentwicklungen die . Kon troll ma nahmen in Inspektion und Wartung aufgeteilt werden. Dar ber hinaus fordert die EU-Richtlinie 2010/31/EU ber die Gesamtenergieeffizienz von Geb u - den und die Energieeinsparverordnung eine regelm ige berpr fung von Hei . zungsanlagen zur langfristigen Sicherstellung von hohen Nutzungsgraden und somit geringster Umweltbelastung. In der Heizungsanlage sind funktionsrelevante Komponenten mit zeitlich be - schr nkter Lebensdauer eingebaut.

2 Ein dauerhaft zuverl ssiger Betrieb der Anlage ist nur bei ordnungsgem er Wartung sichergestellt. Vor diesem Hintergrund und unter Ber cksichtigung der einzuhaltenden Richtlinien, . Verordnungen und technischen Regeln fordert der BDH die Inspektions- und War . tungsarbeiten f r W rmeerzeuger und thermische Solaranlagen. Weitere Erhal . tungsma nahmen an den Anlagen sind objekt- und komponentenbezogen zu - s tzlich vorzunehmen. Definitionen Die Instandhaltung gliedert sich in Erhaltungs- und Wiederherstellungsma nahmen. Zu den Erhaltungsma nahmen z hlen: Inspektionen (T tigkeiten beschr nken sich auf die Feststellung des IST-Zustandes), Wartungen (T tigkeiten zur Erhaltung des SOLL-Zustandes). Zu den Wiederherstellungsma nahmen z hlt die: Instandsetzung (T tigkeit zur Wiederherstellung des SOLL-Zustandes).

3 Empfehlung Der BDH empfiehlt zur Aufrechterhaltung der Funktionssicherheit und der energe . tischen Qualit t eine j hrliche Inspektion durch ein Fachunternehmen durchf hren zu lassen. Wird bei der Inspektion festgestellt, dass Wartungsarbeiten erforderlich sind, sollten diese gleichzeitig durchgef hrt werden. Der Inspektions- und Wartungsumfang richtet sich nach der Art der Ger te, den Komponenten der Anlage, den Umgebungseinfl ssen, den Benutzergewohnheiten sowie den Angaben des Herstellers. Der Austausch von Verschlei - und Ersatzteilen kann im Rahmen der Wartung oder eines Instandsetzungsauftrages erfolgen. Selbstdiagnoseeinrichtungen sind hinsichtlich der Verl ngerung der Inspektions . intervalle nur zu ber cksichtigen, wenn alle inspektionsrelevanten Funktionen selbst berwachend sind.

4 Hinweise zur Inspektion und Wartung von W rmeerzeugern Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e. V. Zur Erhaltung der Anlageneffizienz und der Funktionssicherheit sollte der regelm ig Frankfurter Stra e 720 726. j hrlich durchzuf hrende Inspektionsumfang bei Heizungsanlagen mit Gas-, l-, 51145 K ln Holzheizkesseln und Kamin fen mit Wassertaschen mindestens die nachfolgenden Tel.: (0 22 03) 9 35 93-0. T tigkeiten umfassen. Bei den Inspektions- und Wartungsarbeiten ist der Zustand Fax: (0 22 03) 9 35 93-22. von Verschlei teilen zu pr fen (siehe Anhang 1). Die Verschlei teile sind gegebe - E-Mail: nenfalls zu ersetzen. Internet: 1. Nachfolgend findet sich eine exemplarische Auflistung typischer Inspektionst tig . keiten: Allgemeine Zustands berpr fung, Sicht- und Funktionskontrolle einschlie lich der Sicherheits- und Regeleinrich - tungen, berpr fung der brennstoff- und wasserf hrenden Anlagenteile auf Dichtheit, sichtbare Korrosions- und Alterungserscheinungen, berpr fung des Brenners einschlie lich der Z nd- und berwachungseinrichtung, berpr fung von Brennraum und Heizfl che auf Verschmutzung, berpr fung der Zufuhr der notwendigen Verbrennungsluft bzw.

5 Des Verbren . nungsluftverbundes, berpr fung der Abgasf hrung auf Funktion und Sicherheit, berpr fung des Wasserstandes und des Vordruckes der Membranausdehnungs . gef e, berpr fung der Beschaffenheit des Heizungswassers bei Verwendung von In . hibitoren, berpr fung der F llwasseraufbereitung, sofern der Einsatz gem aktuellem Regelwerk erforderlich ist, berpr fung der Kondensatableitung einschlie lich der Neutralisationseinrichtung, berpr fung des Trinkwassererw rmers auf Temperatureinstellung, Dichtheit und Funktion, berpr fung der Korrosionsschutzanode am Trinkwassererw rmer, berpr fung der bedarfsgerechten Einstellung der Heizkreis-, Speicherlade- und Zirkulationspumpen und ihrer Funktion, Endkontrolle der Inspektionsarbeiten durch Messung und Dokumentation der . Mess- und Pr fergebnisse.

6 Der Wartungsumfang orientiert sich an dem eingebauten W rmeerzeuger. Ent . sprechend den verwendeten Komponenten beim eingesetzten Gas-, l- und Holz . heizkessel findet sich nachfolgend eine exemplarische Auflistung ber die ent - sprechend durchzuf hrenden Wartungsarbeiten. Detaillierte Anweisungen sind den Produktunterlagen der Hersteller zu entnehmen. Reinigung der Brennerkomponenten, Reinigung von Brennraum und Heizfl chen, Austausch von Verschlei teilen, Einstellung der Nenn- und Teillastleistung und berpr fung des hygienischen Brennverhaltens, Nachf llen des Heizungswassers, Endkontrolle der Wartungsarbeiten durch Messung und Dokumentation der Er . gebnisse. Austausch funktionsrelevanter Komponenten Die Heizungsindustrie hat sich zur Aufgabe gemacht, Produkte mit einem hohen Si . cherheitsstandard und einer hohen Verf gbarkeit zu entwickeln und zu produzieren.

7 In diesem Sinne hat sich die Heizungsindustrie in der Erarbeitung und Weiterentwick - lung von Produktnormen stark engagiert und somit ihre Sachkenntnisse und jahr . zehntelange Erfahrung eingebracht. Die Produktnormen dienen als Leitlinien f r die Produktentwicklung und sind oftmals Grundlage bei der CE-Typpr fung. Von gro er Bedeutung sind auch die Wartungsvorschriften und -hinweise der Hersteller. Nur bei Beachtung kann das hohe Sicherheits- und Funktionsniveau sowie die hohe Verf g - barkeit der Produkte ber die vollst ndige Lebenszeit aufrechterhalten werden. 2. Ersatzteile, insbesondere bei sicherheitsrelevanten Komponenten, m ssen den vom Hersteller festgestellten technischen Anforderungen entsprechen. Dies ist durch Originalersatzteile, die einer berwachten Endpr fung und einem Konformit ts.

8 Nachweisverfahren unterliegen, gew hrleistet. Werden entgegen dieser Empfehlung andere Ersatzteile eingesetzt, kann die Produkthaftung und Gew hrleistung des Ger teherstellers erl schen. Hinweise zur Inspektion und Wartung von thermischen Solaranlagen Zur Erhaltung der Anlageneffizienz und der Funktionssicherheit von solarther - mischen Solaranlagen verweisen wir auf die Inhalte des BDH-Informationsblatts Nr. 44 Thermische Solaranlagen Dokumentation von bergabe und Inspektion . Hinweis Typische Verschlei teile sind im Anhang 1 beispielhaft aufgef hrt. 3. Anhang 1. In den Teilelisten der Ger tehersteller sind auch Verschlei teile aufgef hrt, welche auch bei bestimmungsgem en Gebrauch des Produktes innerhalb der Gew hr . leistungsfrist gegebenenfalls erneuert werden m ssen. Die dabei entstehenden Kosten fallen nicht unter die Gew hrleistungsverpflichtung des Herstellers.

9 Typischerweise erfolgt die Einteilung der Materialien in nachfolgende drei Katego - rien: 1. Ersatzteile Definition: Ersatzteile dienen der Instandsetzung von Produkten. Es werden Teile ersetzt, welche die erwartete Lebensdauer nicht erreicht haben, obwohl das Ger t . bestimmungsgem betrieben wurde. Weiterhin fallen Teile hierunter, welche durch nicht sachgem e Bedienung oder einen bestimmungswidrigen Betrieb ausgetauscht werden m ssen. 2. Verschlei teile Definition: Verschlei teile sind solche Teile, welche bei bestimmungsgem en Ge . brauch des Produktes im Rahmen der Lebensdauer mehrfach ausgetauscht werden m ssen (z. B. bei Wartung ). 3. Hilfsmaterial Definition: Hilfsmaterial ist bei der Reparatur und Wartung von Ger ten erforderlich. Typische Hilfsmaterialien sind z. B. Dichtungen aller Art oder Sicherungen.

10 Verschlei teile und Hilfsmaterial sind in den Produktunterlagen der Hersteller kenntlich gemacht. Hilfsmaterialien unterliegen keinem Gew hrleistungsanspruch. Beispielhafte Aufz hlung typischer Verschlei teile und Hilfsmaterialien Anoden Brennereins tze f r niedrige Emissionen * Brennraumauskleidungen (Holzheizkessel). D sen Dichtringe Dichtschn re Elektrodenbl cke Entl ftungsventile Erdungselektroden Elektroheizst be Ersatzfiltermatten Filter f r lpumpe und lf hrung Gasfilter Ger te- und anwendungsspezifische Sonderteile (vom Hersteller festzulegen). Flammen berwachungseinrichtungen Hei luftgebl se Heizgaslenkschirm Heizgaslenkplatten Heizgassperrplatten Ionisationselektroden 4. Ionisationsleitung K hlst be Lambdasonden Magnesium-Anoden Membranen Neutralisationsgranulat f r Brennwertkessel (Neutralisationsanlagen).


Related search queries