Example: tourism industry

Managementbewertung - qm-darmstadt.de

Die Managementbewertung Voraussetzungen Vorbereitung Durchf hrung Nutzen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 1 / 28. Zweck der Managementbewertung Bewertung des Managementsystems, um fortdauernde Eignung Angemessenheit Wirksamkeit sicherzuzustellen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 2 / 28. Zweck der Managementbewertung Bewertung von M glichkeiten f r Verbesserungen nderungsbedarf f r das Qualit tsmanagementsystem, der Qualit tspolitik und der Qualit tsziele Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 3 / 28. Von der Politik zu den Ma nahmen Die Politik ist eine Absichterkl rung und stellt Politik den Handlungsrahmen dar Die Politik wird in konkrete und messbare Einzelziele umgesetzt Zur Umsetzung werden den Einzelzielen definierte Ziele Ma nahmen zugeordnet Ma nahmen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 4 / 28. Die Realisierung Politik, Ziele, Ma nahmen Aufbauorganisation Ablauforganisation (Prozessmanagement).

Erstellt/Stand: C. Wirth / 06.05.2005 Folie 22 / 28 e.) Änderungen mit möglichen Einfluss auf QM-System Beispiel: Umorganisation im Bereich Wareneingang

Tags:

  System

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Managementbewertung - qm-darmstadt.de

1 Die Managementbewertung Voraussetzungen Vorbereitung Durchf hrung Nutzen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 1 / 28. Zweck der Managementbewertung Bewertung des Managementsystems, um fortdauernde Eignung Angemessenheit Wirksamkeit sicherzuzustellen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 2 / 28. Zweck der Managementbewertung Bewertung von M glichkeiten f r Verbesserungen nderungsbedarf f r das Qualit tsmanagementsystem, der Qualit tspolitik und der Qualit tsziele Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 3 / 28. Von der Politik zu den Ma nahmen Die Politik ist eine Absichterkl rung und stellt Politik den Handlungsrahmen dar Die Politik wird in konkrete und messbare Einzelziele umgesetzt Zur Umsetzung werden den Einzelzielen definierte Ziele Ma nahmen zugeordnet Ma nahmen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 4 / 28. Die Realisierung Politik, Ziele, Ma nahmen Aufbauorganisation Ablauforganisation (Prozessmanagement).

2 Kommunikation Ziele Umsetzung Bewertung Funktionen (Aufgaben) Realisierung Ziele/Aufgaben Ergebnisse Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 5 / 28. Realisierung, berwachung, Bewertung Instrumente der Bewertung: Management Ziele bewertung ACT PLAN. Audits Bewertung /. Absicherung Gesch fts- Ergebnisse planung Prozesse Organisation CHECK DO. MA. Messung Umsetzung des Erfolges der Planung MA = Mitarbeiter Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 6 / 28. Was ist bei der Zielsetzung zu beachten 1. Ziele sollen so gew hlt werden, dass sie zum Zeit- punkt der Festsetzung als realisierbar erscheinen. Hierzu geh rt die Betrachtung, dass a.) die Organisation, die Prozesse und Mitarbeiter diese aufgrund ihrer F higkeiten umsetzen k nnen. b.) ausreichende Ressourcen (Geld, Mitarbeiter ). vorhanden sind. Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 7 / 28. Was ist bei der Zielsetzung zu beachten 2.

3 Ziele sollen mit zul ssigen Toleranzen versehen werden. Da a.) die Ergebnisse nie punktgenau einlaufen, sondern Schwankungen unterworfen sind. b.) hierdurch bei ber- oder Unterschreitungen Ma - nahmen ausgel st werden sollen. Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 8 / 28. Visualisierung Zielerreichung Cockpit Ausschusskosten Umsatz Durchlaufzeiten Mitarbeiterqualifikation Reklamationen Anlagenverf gbarkeit Soll Ist Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 9 / 28. Ziele sind durchg ngig zu kommunizieren Politik Unternehmensziele Vorgaben Ergebnisse Organisations- Prozesse Mitarbeiter einheiten Produkte Lenkungs- Organisations- Zielverein- berwachungs- ziele barungen kriterien Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 10 / 28. Beispiel f r eine Zielkaskadierung Unternehmensebene Politik: Wachstum Ziel: Umsatzsteigerung 15%. Organisationsebene Prozessebene Mitarbeiterebene Sales 1 Ausbeute: 80% Sales 1 MA.

4 Umsatz + 15% Umsatz + 10 T . Sales 2 Ausbeute: 90% Sales 2 MA. Umsatz + 15% Umsatz + 30 T . Sales 3 Ausbeute: 75% Sales 3 MA. Umsatz + 15% Umsatz + 23 T . Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 11 / 28. Bewertung von Qualit tszielen Da Qualit tsziele messbar sein sollen, ( ISO 9001, Qualit tsziele). eignen sich hierf r Kennzahlen am besten. Obgleich die Norm von erforderlichen Methoden und Kriterien zur berwachung, Lenkung, Analyse und Ver- besserung spricht. (ISO 9001, Allgemeine Anforderungen). Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 12 / 28. Zweck und Eigenschaften von Kennzahlen Aufzeigen und Erkennen von Abweichungen, St rken, Schw chen und Trends. Voraussetzung hierf r sind, dass die Kennzahlen a.) eindeutig definiert sind. b.) eindeutig ermittelbar (messbar) sind. c.) Beinflussungsm glichkeiten gegeben sind. Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 13 / 28.

5 Eingaben f r die Bewertung Eingaben f r die Bewertung m ssen Informationen zu Folgendem enthalten: a.) Ergebnisse von Audits b.) R ckmeldungen vom Kunden c.) Prozessleistung und Produktkonformit t d.) Status von Korrektur-/Vorbeugungsma nahmen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 14 / 28. Eingaben f r die Bewertung Eingaben f r die Bewertung m ssen Informationen zu Folgendem enthalten: e.) Folgema nahmen aus vorausgegangener Bewertung f.) nderungen die sich auf QM- system auswirken k nnten g.) Empfehlungen f r Verbesserungen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 15 / 28. a.) Ergebnisse der internen Audits Wie sind diese Ergebnisse aussagekr ftig aufzubereiten ? Durch die SWOT-Matrix St rken Abweichungen/Schw chen Chancen/Verbesserung Gefahren/Risiken Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 16 / 28. a.) Ergebnisse interner Audits Beispiel St rken Abweichungen/Schw chen Kennzahlen werden erfasst.

6 Kompetenzen im Bereich Vertrieb nicht eindeutig definiert. Chancen/Verbesserung Gefahren/Risiken Kennzahlen in einer ber- Im Fall von eiligen Auftr gen geordneten Systematik zu- k nnen aufgrund der Kompetenz- sammenfassen, l cken Versp tungen eintreten. Balanced Score Card. (Termin berschreitungen). Verletzung der Zielvorgabe, Auftr ge in 48 h abzuwickeln. Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 17 / 28. b.) R ckmeldung vom Kunden Beispiel aus Versand und Vertrieb Termintreue P nktliche Lieferungen/gesamte Lieferungen Durchschnittliche DB-Quote Summe Deckungsbeitrag/Umsatz Kundenzufriedenheit Gesamtindikator, Summe aus Einzelindikatoren wie Anzahl Reklamationen, Wiederverk ufe etc. Angebotserfolgsquote Erhaltene Auftr ge/abgegebene Angebote Durchschnittlicher Umsatz Summe Umsatz Neukunden/Gesamtumsatz Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 18 / 28.

7 C.) Prozessleistung/Produktkonformit t Beispiel aus Vertrieb und Produktion Vorgabezeit-Erf llungsgrad reale Zeit/Vorgabezeit First-time Fixquote wie oft zum Kunden bis Auftrag erledigt Reklamationsquote Anzahl Reklamationen/Anzahl Auftr ge Quote Betriebsmittel-Stillstand Stillstandszeiten/maximale Laufzeit Auslastungsgrad tats chlicher Output/maximal m glichen Output Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 19 / 28. d.) Status von Vorbeugungs-/Korrekturma nahmen Beispiel: Verbesserung First Pass Quality und Kosten Vorher Nachher Erf llungsgrad in % Erf llungsgrad in %. 99 99. 98. Kosten Kundenzufriedenheit Kundenzufriedenheit 50 50 First Pass Quality 53. First Pass Quality Kosten Index Index Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 20 / 28. e.) Folgema nahmen vorausgegangenes Review Beispiel: Ma nahmen zur Erh hung der Vertretungsf higkeit Vertretungsf higkeit Um Ziel in 2004 zu erreichen wurde Schulungsbudget um erh ht.

8 85 % in 2005. 70% in 2004. 40 % in 2003. 30% in 2002. Ist Soll Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 21 / 28. e.) nderungen mit m glichen Einfluss auf QM- system Beispiel: Umorganisation im Bereich Wareneingang M glicher Einfluss auf unser QM- system Da die ABC GmbH kein zertifiziertes QM- system hat, ist nicht auszuschlie en, dass fehlerhafte Teile durchlaufen. Daher wird die Pr ffrequenz in der Situation: Produktion zun chst erh ht. Der Wareneingang wird ausgelagert und der Firma ABC GmbH zu geordnet. Die Firma ABC GmbH ist nicht zertifiziert, soll aber Bestandteil unseres QM-Systems werden ber entsprechende Qualit tsvereinbarungen. Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 22 / 28. f.) Empfehlungen f r Verbesserung Beispiel: Pr fmittel berwachung und Produktionsprozess Produktionsprozess Der untersuchte Prozess ist beherrscht und f hig. Verbesserungsvorschlag: Aufhebung der kritischen Kontrollpunkte.

9 Einsparung: . Pr fmittel berwachung: Die berpr fung der Pr fintervalle f r Waagen hat ergeben, dass die zul ssigen Toleranzen auch nach einem Jahr nicht berschritten werden. Verbesserungsvorschlag: Pr fintervalle auf 1,5. Jahre anheben;. Einsparung: . Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 23 / 28. Ergebnisse der Bewertung Die Ergebnisse der Managementbewertung m ssen Entscheidungen und Ma nahmen zu Folgendem enthalten: a.) Verbesserung der Wirksamkeit des QM-Systems und seiner Prozesse b.) Produktverbesserung in Bezug auf Kunden- anforderungen c.) Bedarf an Ressourcen Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 24 / 28. a.) Verbesserung der Wirksamkeit QM- system /Prozesse Beispiel: Lieferantenmanagement Die Lieferanten der B-Kategorie sind so zu entwickeln, dass sie am Ende des Jahres der Kategorie A an- geh ren. c.) Ben tigte Ressourcen Einsparung WE-Pr fungen.

10 Kosten f r das F rderprogramm: . Einsparungen: . Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 25 / 28. b.) Produktverbesserung gem Kundenanforderung Beispiel: Streuf higes D ngemittel Kundenanforderung Die Handelskette ABC fordert ein D ngemittel, dass aus einem Kanister mit Streueinrichtung auf- gegeben werden kann. Ma nahme des Unternehmens Dem D ngemittel ist ein Antibackmittel zu zusetzen. Markteinf hrung: April diesen Jahres. c.) Ben tigte Voraussichtlicher Mehrumsatz: Ressourcen Kosten f r Entwicklung: . Zus tzlicher Erl s: . Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 26 / 28. Dokumentation der Managementbewertung Themen Ziel-Soll Ziel-Ist Aktionen Aufwand Nutzen Ergebnisse aus Audits Kundenr ck- meldungen Prozess- leistung Produkt- konformit t Vorbeugung Korrektur .. Erstellt/Stand: C. Wirth / Folie 27 / 28. Nutzen der Managementbewertung In der Managementbewertung wird die Kommunikation und Umsetzung von Zielen das Zusammenwirken von Organisation, Prozessen und Mitarbeitern zusammenh ngend bewertet, ob sie geeignet sind die Unternehmensvorgaben zu erf llen und zur kontinuierlichen Verbesserung beitragen.


Related search queries