Example: bankruptcy

Partnerschaft der Fachärzte für Pathologie

Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie Am KMG Klinikum G strow GmbH. Friedrich-Trendelenburg-Allee 1. 18273 G strow Tel.: 03834 342082. Fax: 03843 342089. Am Klinikum S dstadt Rostock S dring 81. 18059 Rostock Tel.: 0381 44012474. Fax: 0381 44012477. Revision: 07 / Erstellt: QMB. Dr. Falk Pommerenke Freigabe: Dr. Bernd Stengel Dr. Hans-J rgen Kreutzer _____. Inhaltsverzeichnis 1 Verbindlichkeitserkl 4. 2 Wie pr sentiert sich die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie den Kunden / Einsendern und Partnern? .. 5. Wer sind wir? .. 5. Aufbauorganisation und Verantwortlichkeiten .. 6. Unternehmensphilosophie, Qualit tspolitik und Qualit tsziele .. 7. Planungs- und Entwicklungsprozesse .. 9. Kundenorientierung .. 10. 3 Wie funktioniert unser Qualit tsmanagementsystem?.. 11. Aufbau des Qualit tsmanagementsystems .. 11. Dokumentenmanagement .. 12. Kommunikation .. 13. 4 Wie sichern wir die Qualit t und Kundenzufriedenheit bez glich der Erbringung unserer Leistungen?

Qualitätsmanagementhandbuch Partnerschaft der Fachärzte für Pathologie Am KMG Klinikum Güstrow GmbH Friedrich-Trendelenburg-Allee 1 18273 Güstrow

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Partnerschaft der Fachärzte für Pathologie

1 Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie Am KMG Klinikum G strow GmbH. Friedrich-Trendelenburg-Allee 1. 18273 G strow Tel.: 03834 342082. Fax: 03843 342089. Am Klinikum S dstadt Rostock S dring 81. 18059 Rostock Tel.: 0381 44012474. Fax: 0381 44012477. Revision: 07 / Erstellt: QMB. Dr. Falk Pommerenke Freigabe: Dr. Bernd Stengel Dr. Hans-J rgen Kreutzer _____. Inhaltsverzeichnis 1 Verbindlichkeitserkl 4. 2 Wie pr sentiert sich die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie den Kunden / Einsendern und Partnern? .. 5. Wer sind wir? .. 5. Aufbauorganisation und Verantwortlichkeiten .. 6. Unternehmensphilosophie, Qualit tspolitik und Qualit tsziele .. 7. Planungs- und Entwicklungsprozesse .. 9. Kundenorientierung .. 10. 3 Wie funktioniert unser Qualit tsmanagementsystem?.. 11. Aufbau des Qualit tsmanagementsystems .. 11. Dokumentenmanagement .. 12. Kommunikation .. 13. 4 Wie sichern wir die Qualit t und Kundenzufriedenheit bez glich der Erbringung unserer Leistungen?

2 14. Planung .. 14. Leistungsspektrum der Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie .. 16. Konventionelle Histologie aller Gewebe .. 16. Immunhistologie .. 16. Mammapathologie .. 16. Molekularpathologie .. 16. Extragenitale Zytologie .. 16. Obduktionen .. 16. Eigentum des Kunden .. 17. 5 Mit welchen Mitteln stellen wir unsere Leistungsf higkeit sicher? .. 18. Personalmanagement .. 18. Infrastruktur und Arbeitsumgebung .. 19. Einkauf und Lagerung .. 19. Hygiene und Arbeitsschutz .. 20. Ausgegliederte Prozesse .. 21. Reinigung der R umlichkeiten der Partnerschaft .. 21. berwachung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz durch eine Fachkraft f r Arbeitssicherheit .. 21. Kurierdienst/Materialtransport .. 21. Textilreinigung .. 21. Aktenvernichtung nach den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes .. 21. Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der F f r Seite 2 von 27. _____. 6 Wie planen und verwirklichen wir die st ndige Verbesserung unseres Managementsystems?

3 22. Interne Audits .. 22. Risikomanagement und Vorbeugungsma nahmen .. 22. Vorschlagswesen .. 23. Problemmanagement und Korrekturma nahmen .. 24. Lenkung fehlerhafter Produkte .. 24. Problemmanagement und Korrekturma nahmen .. 25. Management von Beschwerden, Reklamationen und positivem Feedback .. 26. berwachung und Bewertung des Qualit tsmanagementsystems .. 27. Anlagen 1 Organigramm 2 Prozesslandschaft 3 Wechselwirkung der Prozesse des Qualit tsmanagementsystems Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der F f r Seite 3 von 27. _____. 1 Verbindlichkeitserkl rung Das in der Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie implementierte und in diesem Handbuch und in den weiteren mitgeltenden Unterlagen dokumentierte, auf der Basis der Norm DIN EN ISO 9001: 2008 errichtete QM - System gilt in der gesamten Einrichtung. Mit Wirkung vom erkl ren wir die neuen Festlegungen unserer Management - Dokumentation als verbindlich. Wir verpflichten uns sowie alle MitarbeiterInnen, nach den festgelegten Richtlinien der gesamten Qualit tsmanagement- Dokumentation, einschlie lich der Verfahrens- und Arbeitsanweisungen sowie Standards, die unsere Gesch ftsprozesse widerspiegeln, zu arbeiten.

4 Wir ernennen Frau Dr. Barbara Pommerenke zur Qualit tsmanagementbeauftragten (QMB) und Herrn Dr. med. Bernd Stengel zum Beauftragten der Obersten Leitung (BOL). und damit zu den direkten Ansprechpartnern intern und extern f r alle Probleme zum Qualit tsmanagement. Dr. med. F. Pommerenke Dr. med. B. Stengel Dr. med. H. J. Kreutzer Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der F f r Seite 4 von 27. _____. 2 Wie pr sentiert sich die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie den Kunden / Einsendern und Partnern? Wer sind wir? Die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie ist eine rztlich und wirtschaftlich unabh ngige Institution. Ihre Geschichte geht auf die 1994 von Dr. med. Falk Pommerenke gegr ndete Praxis f r Pathologie in G strow zur ck. 1996 lie sich Dr. med. Anngret Radtke mit Dr. Pommerenke in einer Praxisgemeinschaft f r Pathologie in G strow nieder. Mit dem Hinzukommen von Dr. med. Bernd Stengel im Jahre 1999 wurde von den nunmehr drei rzten die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie mit den Standorten G strow und Rostock gegr ndet, der dann 2009 auch Dr.

5 Med. Hans-J rgen Kreutzer beitrat. Frau Dr. Radtke war Mitglied der Partnerschaft bis Ende 2015. Die drei Fach rzte f r Pathologie , die zugleich Gesch ftsf hrer und Leiter der Partnerschaft sind, werden von derzeit siebzehn MitarbeiterInnen, f nfzehn Vollzeit- und einer Teilzeitbesch ftigten, unterst tzt. Heute erstellt die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie Befunde im Auftrag sowohl niedergelassener rzte als auch mehrerer Krankenh user der Region. An den beiden Standorten der Partnerschaft , in Rostock und G strow, werden Untersuchungen an Gewebeproben und Zellmaterial mit Hilfe von Standardverfahren der Pathologie , intraoperative Schnellschnittdiagnostik sowie Obduktionen durchgef hrt. Der Standort Rostock ist dar ber hinaus auf die Diagnostik mit Hilfe immunhistologischer und molekularpathologischer Methoden spezialisiert. Seit 2013 ist die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie von der Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft OnkoZert als Kooperationspartner im Bereich Pathologie am zertifizierten Universit ts-Brustzentrum Rostock, am zertifizierten Universit ts- Gynkrebszentrum Rostock sowie am zertifizierten Darmkrebszentrum Klinikum S dstadt Rostock anerkannt und ist dar ber hinaus Kooperationspartner des zertifizierten Endoprothetikzentrums am Klinikum S dstadt Rostock.

6 Herr Dr. Pommerenke ist Gesellschafter des Medizinischen Versorgungszentrums f r Humangenetik und Molekularpathologie Rostock (akkreditiert nach DIN EN ISO 15189:2011), wodurch eine enge Zusammenarbeit bei der Bearbeitung entsprechender Fragestellungen gew hrleistet ist. Herr Dr. Kreutzer ist im Besitz einer Weiterbildungserm chtigung f r das Fachgebiet Pathologie . Herr Dr. Pommerenke ist in seiner Eigenschaft als Konsiliararzt f r Pathologie zum Lehrbeauftragten der Medizinischen Fakult t der Universit t Rostock berufen worden (gem. Vereinbarung zwischen der Universit t Rostock und dem Akademischen Lehrkrankenhaus der Universit t Rostock, dem Krankenhaus G strow). Eine hohe Qualit t der Probenaufbereitung und Diagnostik ist oberstes Gebot der Arbeit der Partnerschaft . Die kontinuierliche Erh hung der Zufriedenheit unserer Kunden/Einsender und Patienten ist dabei unser oberstes Ziel. Um dieses dauerhaft zu gew hrleisten und gegen ber den Einsendern und Patienten zu dokumentieren, hat die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie ein Qualit tsmanagementsystem implementiert und wurde 2011 auf der Normgrundlage DIN EN.

7 ISO 9001:2008 durch die T V Nord CERT GmbH zertifiziert und 2014 erfolgreich rezertifiziert. Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der F f r Seite 5 von 27. _____. Folgende Sachverhalte aus dem Themenbereich der Produktrealisierung (Punkt 7 der DIN EN ISO 9001:2008) werden in der Partnerschaft nicht praktiziert und finden daher keine Aufnahme in dieses Qualit tsmanagementhandbuch und die QM-Dokumentation: Punkt Entwicklung. Begr ndung der Ausschlusses: Es findet keine Neuentwicklung von Verfahren oder Produkten in unserem Unternehmen statt. Aufbauorganisation und Verantwortlichkeiten Mit diesem Handbuch sind die Organisation und die Methoden der Qualit tssicherung unseres Unternehmens festgelegt. Als Gesch ftsf hrer der Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie schaffen Dr. Falk Pommerenke, Dr. Bernd Stengel und Dr. Hans-J rgen Kreutzer durch Bereitstellung von personellen und materiellen Ressourcen die Voraussetzungen f r die Umsetzung der Normforderungen nach DIN EN ISO 9001:2008, die Realisierung der Qualit tspolitik und Qualit tsziele sowie f r den Erhalt und die Weiterentwicklung des QM-Systems.

8 Zur Umsetzung und Aufrechterhaltung unseres Managementsystems wurde eine Qualit tsmanagementbeauftragte berufen. Diese Beauftragte ist dem Beauftragten der Obersten Leitung unterstellt und verantwortlich f r Aufbau, Sicherstellung der Wirksamkeit als auch Weiterentwicklung des QMS. Sie hat die Befugnis, Ma nahmen anzuordnen, welche die Forderungen der zu Grunde liegenden Norm realisieren. Eine berwachung der Effektivit t und Effizienz der firmeninternen Prozesse durch die Qualit tsmanagementbeauftragte bilden die Grundlage zur stetigen Weiterentwicklung und Optimierung des QM-Systems. Die Qualit tsmanagementbeauftragte ist st ndiger Ansprechpartner f r alle Mitarbeiter zur Verbesserung von organisatorischen und qualitativen Sachverhalten und wirkt auf die Beseitigung von M ngeln und die Verbesserung der Unternehmensprozesse hin. Die Gesch ftsf hrer unterst tzen die Qualit tsmanagementbeauftragte und sorgen in ihren Verantwortungsbereichen f r die Umsetzung der festgelegten Qualit tsstandards.

9 Alle MitarbeiterInnen sind verpflichtet, die in ihrem Verantwortungsbereich geltenden Verfahrensweisen anzuwenden, ihre Wirksamkeit st ndig zu berwachen und den neuesten Erkenntnissen und Erfordernissen anzupassen. Sie sind dazu aufgerufen, sich am kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu beteiligen. In unseren Verfahrens- und Arbeitsanweisungen sowie Standards sind klare Verantwortlichkeiten und Schnittstellen f r auszuf hrende T tigkeiten beschrieben. Weitere Verantwortungen, Befugnisse und Arbeitsinhalte aller MitarbeiterInnen sind in Stellenbeschreibungen festgelegt. Der Aufbau der Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie ist in einem Organigramm im Anhang zu diesem Handbuch dargestellt. Qualit tsmanagementhandbuch Partnerschaft der F f r Seite 6 von 27. _____. Mitgeltende Unterlagen: Organigramm VA Verantwortung der Leitung & Organisationsstruktur Stellenbeschreibungen sowie die in einzelnen VA festgelegten Verantwortlichkeiten Unternehmensphilosophie, Qualit tspolitik und Qualit tsziele Die Partnerschaft der Fach rzte f r Pathologie erbringt diagnostische Dienstleistungen im Auftrag von niedergelassenen rzten, Kliniken und Privatpersonen unter Anwendung histologischer, immunhistologischer und molekularpathologischer Methoden.

10 Unsere T tigkeiten sind mit einer hohen Verantwortung gegen ber den Patienten und Einsendern verbunden. Dieses Bewusstsein f hrt zu einem berdurchschnittlichen Anspruch an die Qualit t der erbrachten Leistungen. Daher verpflichtet sich jeder unserer Mitarbeiter zur Kontinuit t und Sicherung der Qualit t nach den Anforderungen der Norm DIN EN ISO 9001:2008, gesetzlichen Regelwerken sowie Vorgaben der Berufsverb nde. Das aus dieser Verpflichtung resultierende Management der Qualit t sichert das hohe Niveau der Dienstleistungen und damit den Bestand des Unternehmens. Die Umsetzung des Qualit tsmanagements ist eine gemeinschaftliche Aufgabe und wird geleitet durch Grunds tze und Ziele folgender Qualit tspolitik: Die Gesch ftsf hrung verpflichtet sich die entsprechenden Rahmenbedingungen f r die T tigkeiten der Mitarbeiter, unter Ber cksichtigung wirtschaftlicher Gesichtspunkte zu realisieren. Dazu geh ren optimale Arbeitsplatzbedingungen und Laborausstattung, Erf llung der Anforderungen f r einen vorbeugenden Arbeitsschutz und die Fort- und Weiterbildung der angestellten Mitarbeiter.


Related search queries