Example: quiz answers

Personen-Notsignal-Anlagen unter Nutzung ... - dguv.de

97835031078507 sicher ist sicher |409 Fachbereich PSA der DGUVAUS DEM NETZWERKS ervicetechniker, Objektsch tzer, Hafen- sowie Waldarbeiter, Z hlermonteure und viele andere Berufsgruppen arbeiten allein an wechselnden Einsatzorten. Wie kann f r diese Personen die Erste Hilfe sicherge-stellt werden? Wann ist die Verwendung ei-ner Personen-Notsignal-Anlage unter Nut-zung ffentlicher Telekommunikationsnet-ze (PNA-11) sinnvoll und wo ergeben sich technische oder organisatorische H rden?Pflichten des ArbeitgebersDem Arbeitgeber werden vom Gesetz-geber unterschiedliche Pflichten auf-erlegt. Eine Wesentliche ist die Orga-nisation der Ersten Hilfe.

978350310785 001 sicher ist sicher 411 Fachbereich PSA der DGUV AS DM NTR Sofern die Entscheidung für die An-schaffung einer PNA-11 getroffen wird, die keiner Baumusterprüfung bei einer

Tags:

  Dguv, Personnes

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Personen-Notsignal-Anlagen unter Nutzung ... - dguv.de

1 97835031078507 sicher ist sicher |409 Fachbereich PSA der DGUVAUS DEM NETZWERKS ervicetechniker, Objektsch tzer, Hafen- sowie Waldarbeiter, Z hlermonteure und viele andere Berufsgruppen arbeiten allein an wechselnden Einsatzorten. Wie kann f r diese Personen die Erste Hilfe sicherge-stellt werden? Wann ist die Verwendung ei-ner Personen-Notsignal-Anlage unter Nut-zung ffentlicher Telekommunikationsnet-ze (PNA-11) sinnvoll und wo ergeben sich technische oder organisatorische H rden?Pflichten des ArbeitgebersDem Arbeitgeber werden vom Gesetz-geber unterschiedliche Pflichten auf-erlegt. Eine Wesentliche ist die Orga-nisation der Ersten Hilfe.

2 Gem dguv Vorschrift 1 hat der Unternehmer daf r zu sorgen, dass nach einem Unfall un-verz glich Erste Hilfe geleistet und eine erforderliche rztliche Versorgung ver-anlasst wird. Diese Forderung kann z. B. in einem Industriebetrieb oder jeglicher station rer Einrichtung einigerma en einfach umgesetzt werden. Wird eine gef hrliche Arbeit von einer Person al-lein ausgef hrt, so hat der Unternehmer ber die allgemeinen Schutzma nah-men hinaus f r geeignete technische oder organisatorische Personenschutz-ma nahmen zu sorgen. Die berwa-chung mittels Personen-Notsignal-An-lagen (PNA) von allein arbeitenden Personen, die gef hrliche Arbeiten aus-f hren, wird in der dguv Regel 112-139 Einsatz von Personen-Notsignal-Anla-gen beschrieben.

3 Diese erl utert 10 des Arbeitsschutzgesetzes, 4 Abs. 5 der Arbeitsst ttenverordnung und 8 und 25 der Unfallverh tungsvorschrift Grunds tze der Pr vention ( dguv Vor-schrift 1).Wenn Besch ftigte au erhalb des eigenen Betriebsgel ndes an wechseln-den Einsatzorten allein t tig werden, z. B. Servicetechniker oder Mitarbeiter im Objektschutz, ist die Organisation der Ersten Hilfe ungleich schwieriger. Ob bei einer Alleinarbeit eine Absicherung mittels Personen-Notsignal-Anlage not-wendig und zul ssig ist, ergibt die Ge-f hrdungsermittlung einschlie lich der Beurteilung der Arbeitsbedingungen und die Risikobeurteilung.

4 In der dguv Regel 112-139, Abs. werden die Gef hrdungsstufen definiert. Die Risikobeurteilung erfolgt entsprechend Abs. , wobei sich bereits durch die Einteilung in die Ge-f hrdungsstufen Konsequenzen f r eine berwachung des Einzelarbeitsplatzes ergeben. F r ein akzeptables Risiko darf R einen Wert von 30 nicht berschrei-ten. Bei berschreitung dieses Wertes (nicht akzeptables Risiko, Gefahrfall) sind zus tzliche technische und orga-nisatorische Ma nahmen zur Risikomi-nimierung zu treffen, sodass sich die Gef hrdungsziffer oder die Notfallwahr-scheinlichkeit zuverl ssig Ma nahmen zur Risikomini-mierung nicht m glich und ist R > 30, ist eine Alleinarbeit nicht zul ssig!

5 Das Sachgebiet Personen-Notsignal-Anlagen im Fachbereich Pers nliche Schutzausr stun-gen (FB PSA) informiert:AUTOR: (FH) TILO TIEGS Personen-Notsignal-Anlagen im FB PSA der dguv unter Nutzung ffentlicher Telekommunikations-netze (PNA-11)Alleinarbeit ist ebenfalls nicht zu-l ssig, wenn beim Vorliegen einer kriti-schen Gef hrdung die Wahrscheinlich-keit eines Notfalls als hoch eingestuft werden Anforderungen an PNA-11F r die Ausl sung eines Notrufes von Personen, die an wechselnden Einsatz-orten allein arbeiten, kann bei entspre-chender Gef hrdungsbeurteilung eine sog. PNA-11 gem DIN VDE V 0825-11 in Frage kommen.

6 Die Systeme verwen-den zur Signal bertragung ffentliche Telekommunikationsnetze (z. B. Mobil-funk [Telekom, Vodafone, O2 o..] oder TETRA). Eine PNA-11 besteht aus min-destens einem Personen-Notsignal-Ge-r t (PNG-11) und einer Empfangseinrich-tung (EE), welche die Alarme empf ngt, optisch und akustisch signalisiert sowie protokolliert, und die Funkstrecken ber-wachung zum PNG-11 sicherstellt. Weiterhin k nnen zus tzliche Einrich-tungen zur Lokalisierung des PNG-11 (z. B. Bakensender) notwendig Produktnorm stellt an PNA-11 unter anderem folgende Anforderungen (unvollst ndige Aufz hlung): PNG-11 m ssen zus tzlich zur roten Notsignaltaste mit mindestens einer Einrichtung ausger stet sein, mit der willensunabh ngig Personen-Alarm ausgel st werden kann (z.)

7 B. Lagesen-sor).Abb. 1: allein arbeitender Servicetechniker DGUVTab. 1: Gef hrdungsstufen nach dguv Regel 112-139 dguv Regel 112-139 Gef hrungsstufenM gliche Verletzungsschwere und Handlungsf higkeitgering:Gef hrdungsfaktoren, die bei der allein arbeitenden Person geringe Verletztungen bzw. geringe akute Beeintr chtigungen der Gesundheit bewirken k Person bleibt handlungsf ht:Gef hrdungsfaktoren, die bei der allein arbeitenden Person erhebliche Verletzungen bzw. erhebliche akute Beeintr chtigungen der Gesundheit bewirken k Notfall bleibt die Person eingeschr nkt handlungsf hrdungsfaktoren, die bei der allein arbeitenden Person besonders schwere Verletzungen bzw.

8 Besonders schwere akute Beieintr chtigungen der Gesundheit bewirken k nnenIm Notfall ist die Person nicht mehr handlungsf hig. Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin 2016 Erschienen in: sicher ist sicher - Arbeitsschutz aktuell, Heft 7-8/2016, Seite 409-411; nur f r den direkten pers nlichen Gebrauch; Fachbereich PSA978350310785| sicher ist sicher 07 PSA der DGUVAUS DEM NETZWERK PNG-11 m ssen bei jeder Aufnahme des PNA-11-Betriebes eine Funkti-onspr fung der aktiven Alarmausl -searten und der Lokalisierungsfunkti-on durchlaufen. Ohne eine erfolgreich durchgef hrte Funktionspr fung darf f r das jeweilige PNG-11 keine Betriebsbereitschaft signalisiert wer-den.

9 PNA-11 m ssen mit einer berwa-chungsfunktion ausger stet sein, mit der die bertragung der Sendesigna-le zwischen PNG-11 und EE regelm - ig automatisch gepr ft werden (sog. Funkstrecken berwachung). Ein Aus-fall muss optisch und akustisch in der EE und am PNG-11 angezeigt werden (technischer Alarm). Ein durch das PNG-11 ausgel ster Personen-Alarm muss zur EE ber-tragen werden. Parallel dazu muss automatisch eine Sprachverbindung zwischen PNG-11 und EE aufgebaut werden. PNG-11 m ssen mindestens die Schutzart IP52 einhalten. Je nach Einsatz bedingungen kann eine h he-re Schutzart erforderlich sein.

10 PNG-11 m ssen unempfindlich ge-gen ber St en und Herabfallen aus einer Fallh he von mind. 1 m sein. Die EE muss so ausger stet sein, dass Personen- und technische Alarme protokolliert werden k nnen. Die Aussendung eines ausgel sten Personen-Alarms muss vom PNG-11 so lange wiederholt werden, bis eine Empfangsbest tigung der EE emp-fangen und OrganisationDer Einsatz einer PNA-11 ist immer dann sinnvoll, wenn Alleinarbeit vorliegt, die mit der T tigkeit verbundenen Gef hrdungen nicht mehr als gering eingesch tzt werden k nnen, nach der Risikobeurteilung gem dguv Regel 112-139 die Alleinarbeit zul ssig ist (R 30) und die Fl che nicht mehr mit einem ei-genen Funksystem (z.)


Related search queries