Example: bankruptcy

R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH EG …

R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. EG- sicherheitsdatenblatt gem Verordnung (EG) Nr. 1907/2006. Epoxydharz L 285. Druckdatum: Materialnummer: 110115 Seite 1 von 10. ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Epoxydharz L 285. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird Verwendung des Stoffs/des Gemischs Epoxidharzprodukte, l semittelarm, sensibilisierend Einzelheiten zum Lieferanten, der das sicherheitsdatenblatt bereitstellt Firmenname: R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. Composite Technology Stra e: Im Mei el 7 - 13. Ort: D-71111 Waldenbuch Anschrift Postfach: 1145. D-71107 Waldenbuch Telefon: +49 (0)7157 5304-60 Telefax: +49 (0)7157 5304-70. E-Mail: Internet: Auskunftgebender Bereich: Management Notrufnummer: Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg Tel: +49 (0)761 19240.

Epoxydharz L 285 EG-Sicherheitsdatenblatt Druckdatum: 13.11.2017 Materialnummer: 110115 Seite 1 von 10 R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 ...

Tags:

  Sicherheitsdatenblatt, Eg sicherheitsdatenblatt

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH EG …

1 R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. EG- sicherheitsdatenblatt gem Verordnung (EG) Nr. 1907/2006. Epoxydharz L 285. Druckdatum: Materialnummer: 110115 Seite 1 von 10. ABSCHNITT 1: Bezeichnung des Stoffs beziehungsweise des Gemischs und des Unternehmens Produktidentifikator Epoxydharz L 285. Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von denen abgeraten wird Verwendung des Stoffs/des Gemischs Epoxidharzprodukte, l semittelarm, sensibilisierend Einzelheiten zum Lieferanten, der das sicherheitsdatenblatt bereitstellt Firmenname: R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. Composite Technology Stra e: Im Mei el 7 - 13. Ort: D-71111 Waldenbuch Anschrift Postfach: 1145. D-71107 Waldenbuch Telefon: +49 (0)7157 5304-60 Telefax: +49 (0)7157 5304-70. E-Mail: Internet: Auskunftgebender Bereich: Management Notrufnummer: Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg Tel: +49 (0)761 19240.

2 ABSCHNITT 2: M gliche Gefahren Einstufung des Stoffs oder Gemischs Verordnung (EG) Nr. 1272/2008. Gefahrenkategorien: tz-/Reizwirkung auf die Haut: Hautreiz. 2. Schwere Augensch digung/Augenreizung: Augenreiz. 2. Sensibilisierung der Atemwege/Haut: Sens. Haut 1. Gew ssergef hrdend: Aqu. chron. 2. Gefahrenhinweise: Verursacht schwere Augenreizung. Verursacht Hautreizungen. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Kann vermutlich genetische Defekte verursachen (Hautkontakt, Verschlucken). Kann vermutlich die Fruchtbarkeit beeintr chtigen. Kann vermutlich das Kind im Mutterleib sch digen. Giftig f r Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Kennzeichnungselemente Verordnung (EG) Nr. 1272/2008. Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung Reaktionsprodukt: Bisphenol-A-Epichlorhydrinharze mit durchschnittlichem Molekulargewicht <= 700. 1,2,3-Propantriol, Glycidylether Signalwort: Achtung Piktogramme: Gefahrenhinweise H319 Verursacht schwere Augenreizung.

3 Revisions-Nr.: 1,01 - Ersetzt die Version: 1 D - DE berarbeitet am: R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. EG- sicherheitsdatenblatt gem Verordnung (EG) Nr. 1907/2006. Epoxydharz L 285. Druckdatum: Materialnummer: 110115 Seite 2 von 10. H315 Verursacht Hautreizungen. H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H341 Kann vermutlich genetische Defekte verursachen (Hautkontakt, Verschlucken). H361fd Kann vermutlich die Fruchtbarkeit beeintr chtigen. Kann vermutlich das Kind im Mutterleib sch digen. H411 Giftig f r Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Sicherheitshinweise P261 Einatmen von Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol vermeiden. P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augensch utz/Gesichtsschutz tragen. P302+P352 BEI BER HRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen. P321 Besondere Behandlung (siehe Gefahrenhinweise auf diesem Kennzeichnungsetikett). P333+P313 Bei Hautreizung oder -ausschlag: rztlichen Rat einholen/ rztliche Hilfe hinzuziehen.

4 P501 Entsorgung gem den beh rdlichen Vorschriften. Sonstige Gefahren Es liegen keine Informationen vor. ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen Gemische Gef hrliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. Einstufung gem Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]. 25068-38-6 Reaktionsprodukt: Bisphenol-A-Epichlorhydrinharze mit durchschnittlichem Molekulargewicht <= >=50 - <75 %. 700. 500-033-5 603-074-00-8. Eye Irrit. 2, Skin Irrit. 2, Skin Sens. 1, Aquatic Chronic 2; H319 H315 H317 H411. 90529-77-4 1,2,3-Propantriol, Glycidylether >=50 - <75 %. 292-011-4. Skin Irrit. 2, Eye Irrit. 2; H315 H319. Wortlaut der H- und EUH-S tze: siehe Abschnitt 16. ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Ma nahmen Beschreibung der Erste-Hilfe-Ma nahmen Allgemeine Hinweise Ersthelfer: Auf Selbstschutz achten! Betroffenen aus dem Gefahrenbereich bringen und hinlegen . Atemschutzger t bereithalten.

5 F r die Erste Hilfe leistende Person kann es gef hrlich sein, eine Mund-zu-Mund-Beatmung durchzuf hren. Nach Einatmen Die Person an die frische Luft bringen und f r ungehinderte Atmung sorgen . Betroffene an die frische Luft bringen. Betroffene in Ruhelage bringen und warm halten. Bei unregelm iger Atmung oder Atemstillstand k nstliche Beatmung einleiten. F r die Erste Hilfe leistende Person kann es gef hrlich sein, eine Mund-zu-Mund-Beatmung durchzuf hren. Bei Bewusstlosigkeit in stabile Seitenlage bringen und rztlichen Rat einholen. Bei Einatmen der Verbrennungsprodukte k nnen Symptome verz gert eintreten . Die betroffene Person muss m glicherweise 48 Stunden unter rztlicher Beobachtung bleiben. Nach Hautkontakt Bei Ber hrung mit der Haut sofort abwaschen mit Polyethylenglykol, anschlie end mit viel Wasser. Alle kontaminierten Kleidungsst cke sofort ausziehen und vor erneutem Tragen waschen.

6 Rztliche Behandlung notwendig. Revisions-Nr.: 1,01 - Ersetzt die Version: 1 D - DE berarbeitet am: R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. EG- sicherheitsdatenblatt gem Verordnung (EG) Nr. 1907/2006. Epoxydharz L 285. Druckdatum: Materialnummer: 110115 Seite 3 von 10. Nach Augenkontakt Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach M glichkeit entfernen. Weiter aussp len. Ver tzungen m ssen sofort von einem Arzt behandelt werden. Im Fall von Beschwerden oder Symtomen weitere Einwirkungen vermeiden. Bei Ber hrung mit den Augen sofort bei ge ffnetem Lidspalt 10 bis 15 Minuten mit flie endem Wasser sp len und Augenarzt aufsuchen. Nach Verschlucken Mund gr ndlich mit Wasser aussp len. Die Person an die frische Luft bringen und f r ungehinderte Atmung sorgen. Reichlich Wasser in kleinen Schlucken trinken lassen (Verd nnungseffekt). KEIN Erbrechen herbeif hren. Aspirationsgefahr. Nach Erbrechen sind Lungensch den m glich.

7 Niemals einer bewusstlosen Person oder bei auftretenden Kr mpfen etwas ber den Mund verabreichen. Bei Bewusstlosigkeit in stabile Seitenlage bringen und rztlichen Rat einholen. Wichtigste akute und verz gert auftretende Symptome und Wirkungen Magen-Darm-Beschwerden. L ngerer oder wiederholter Kontakt mit Haut- oder Schleimhaut f hrt zu Reizsymptomen wie R tung, Blasenbildung, Hautentz ndung etc. Hinweise auf rztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung Symptome k nnen auch erst nach vielen Stunden auftreten, deshalb rztliche berwachung mindestens bis 48. Stunden nach dem Unfall. ABSCHNITT 5: Ma nahmen zur Brandbek mpfung L schmittel Geeignete L schmittel Ein L schmittel verwenden, welches auch f r angrenzende Feuer geeignet ist. Ungeeignete L schmittel keine bekannt Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren Bei Erw rmung oder Feuer tritt ein Druckanstieg auf, und der Beh lter kann platzen.

8 Sch dlich f r Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Nicht in die Kanalisation oder Gew sser gelangen lassen. Zu den Zerfallprodukten k nnen die folgenden Materialien geh ren: Kohlendioxid (CO2) Kohlenmonoxid Stickoxide (NOx). Hinweise f r die Brandbek mpfung Betroffenen Bereich evakuieren Es sollen keine Ma nahmen ergriffen werden , die mit pers nlichem Risiko einhergehen oder nicht ausreichend trainiert wurden. Feuerwehrleute sollten: Umluftunabh ngiges Atemschutzger t und angemessene Schutzkleidung tragen . Feuerwehrleute (einschlie lich Helm, Schutzstiefel und Schutzhandschuhe), die die Europ ische Norm EN 469. einh lt, gibt einen Grundschutz be Unf llen mit Chemikalien. Zus tzliche Hinweise Gase/D mpfe/Nebel mit Wasserspr hstrahl niederschlagen. Kontaminiertes L schwasser getrennt sammeln. Nicht in die Kanalisation oder Gew sser gelangen lassen. ABSCHNITT 6: Ma nahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung Personenbezogene Vorsichtsma nahmen, Schutzausr stungen und in Notf llen anzuwendende Verfahren Es sollen keine Ma nahmen ergriffen werden, die mit pers nlichem Risiko einhergehen oder nicht ausreichend trainiert wurden.

9 Umgebung evakuieren. Der Zutritt ist nur autorisiertem Personal zu erlauben. Gase/ D mpfe/. Aerosole nicht einatmen. F r ausreichende L ftung sorgen. Bei unzureichender Bel ftung Atemschutzger t anlegen. Einsatzkr fte : Pers nliche Schutzausr stung siehe unter Abschnitt 8. Revisions-Nr.: 1,01 - Ersetzt die Version: 1 D - DE berarbeitet am: R&G Faserverbundwerkstoffe GmbH. EG- sicherheitsdatenblatt gem Verordnung (EG) Nr. 1907/2006. Epoxydharz L 285. Druckdatum: Materialnummer: 110115 Seite 4 von 10. Umweltschutzma nahmen Nicht in die Kanalisation oder Gew sser gelangen lassen. Bei Verschmutzung von Fl ssen, Seen oder Abwasserleitungen entsprechend den rtlichen Gesetzten die jeweils zust ndigen Beh rden in Kenntnis setzen. Vermeiden Sie die Verbreitung und das Abflie en von freigesetztem Material sowie den Kontakt mit dem Erdreich, Gew ssern, Abfl ssen und Abwasserleitungen. Die zust ndigen Stellen benachrichtigen, wenn durch das Produkt Umweltbelastungen verursacht wurden.

10 (Abwassersysteme, Oberfl chengew sser, Boden oder Luft) Der Stoff ist wasserverschmutzend. Methoden und Material f r R ckhaltung und Reinigung Undichtigkeit beseitigen, wenn gefahrlos m glich. Mit viel Wasser verd nnen. Mit saugf higem Material ( Lappen, Vlies) aufwischen. Mit Sand, Erde oder einem anderen adsorbierenden Stoff aufnehmen . Verweis auf andere Abschnitte Sichere Handhabung: siehe Abschnitt 7. Pers nliche Schutzausr stung: siehe Abschnitt 8. Entsorgung: siehe Abschnitt 13. ABSCHNITT 7: Handhabung und Lagerung Schutzma nahmen zur sicheren Handhabung Hinweise zum sicheren Umgang Pers nliche Schutzausr stung: siehe Abschnitt 8. Nicht in die Augen, auf die Haut oder auf die Kleidung gelangen lassen. Staub/Rauch/Gas/Nebel/Dampf/Aerosol nicht einatmen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. F r gute Raumbel ftung sorgen, gegebenenfalls Absaugung am Arbeitsplatz. Nur im Originalbeh lter aufbewahren.


Related search queries