Example: tourism industry

Sehnenerkrankungen bei Pferden - dr-gert …

Praxis Dr. gert M ller Herbisried 15 A, 87730 Bad Gr nenbach 08334-599. Sehnenerkrankungen bei Pferden Ursachen und Behandlung Sehnenerkrankungen geh ren vor allem bei Sportpferden zu den h ufigsten Lahmheitsursachen. Ca. 14 % aller Bewegungseinschr nkungen sind durch sie bedingt. Jeder Reiter sollte vor und nach jedem Ritt den Zustand der Sehnen an allen vier Gliedma en seines Pferdes berpr fen. Schon geringste Anzeichen von Entz ndungsprozessen sind durch Betasten und Begutachten zu erkennen und gr ere Sch den k nnen vermieden werden.

Praxis Dr. Gert Müller Herbisried 15 A, 87730 Bad Grönenbach 08334-599 Sehnenerkrankungen bei Pferden – Ursachen und Behan dlung Sehnenerkrankungen gehören vor allem bei Sportpferden zu den häufigsten Lahmheitsursachen.

Tags:

  Gert, Sehnenerkrankungen bei pferden dr gert, Sehnenerkrankungen, Pferden, Sehnenerkrankungen bei pferden

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Sehnenerkrankungen bei Pferden - dr-gert …

1 Praxis Dr. gert M ller Herbisried 15 A, 87730 Bad Gr nenbach 08334-599. Sehnenerkrankungen bei Pferden Ursachen und Behandlung Sehnenerkrankungen geh ren vor allem bei Sportpferden zu den h ufigsten Lahmheitsursachen. Ca. 14 % aller Bewegungseinschr nkungen sind durch sie bedingt. Jeder Reiter sollte vor und nach jedem Ritt den Zustand der Sehnen an allen vier Gliedma en seines Pferdes berpr fen. Schon geringste Anzeichen von Entz ndungsprozessen sind durch Betasten und Begutachten zu erkennen und gr ere Sch den k nnen vermieden werden.

2 Druckschmerz, vermehrte W rme und Pulsation der im Bereich des Fesselkopfes liegenden Gef e sind Alarmzeichen, wegen der man einen bevorstehenden Ritt zun chst ausfallen lassen sollte. Denn oft sind mehr oder weniger umfangreiche Sehnenzerrei ungen kein pl tzliches, unvorhersehbares Ereignis, sie k ndigen sich vielmehr durch die oben beschriebenen Anzeichen einer Entz ndung an. Die Behandlung von Sehnenerkrankungen ist meist sehr langwierig und belastet nicht nur den Geldbeutel des Pferdebesitzers. Sie verlangt von ihm auch ein erh htes Ma an Geduld bei dem oft monatelangen Durchhalten eines Bewegungsprogrammes bei einem immer ungeduldiger werdenden Pferd.

3 Bis zum heutigen Tage existiert kein Wunder- oder Allheilmittel bei Sehnenerkrankungen des Pferdes. Es haben aber in der Zwischenzeit sehr wirkungsvolle, die Behandlungszeit verk rzende Therapiemethoden zum Teil veraltete und dem Pferd schmerzzuf gende Behandlungsarten abgel st Anatomische Grundlagen - Aufbau und Sehnenapparat Um den h ufig stark verz gerten Heilungsprozess von Pferdesehnen zu verstehen bedarf es zun chst einiger anatomischer Grundlagenkenntnisse. Die Sehnen der Gliedma en haben die Aufgabe, als bertr ger der Muskelkraft in der Art eines Stahlseiles auf die in Hufn he liegenden Bereiche einzuwirken.

4 An der R ckseite (Beugeseite) des Mittelfu knochens (R hrbein) sind bei aufgehobener Gliedma e drei deutlich voneinander abgrenzbare Sehnen zu ertasten, die sich unter der Haut deutlich hin- und herschieben lassen und als weiche Str nge f hlbar sind. Bei belasteter Gliedma e erscheinen die Sehnen als straffgespannte Seile. Die Abbildung zeigt die anatomischen Verh ltnisse im Bereich des unteren Anteiles der Gliedma e (unterhalb Vorderfu wurzelgelenk bzw. Sprunggelenk): a) die oberfl chliche Beugesehne b) die tiefe Beugesehne mit Unterst tzungsband c) der Fesseltr ger (Musculus interosseus medius) bzw.

5 Der Fesseltrageapparat Auf der Vorderseite des R hrbeines liegt der gemeinsame Zehenstrecker (d). Dieser erkrankt im allgemeinen selten und unterliegt auch nicht den au ergew hnlichen Belastungen, wie dies bei den Beugesehnen der Fall ist. Praxis Dr. gert M ller Herbisried 15 A, 87730 Bad Gr nenbach 08334-599. Oberfl chliche und tiefe Beugesehnen gehen aus Muskelb uchen hervor, die oberhalb des Vorderfu wurzel- bzw. des Sprunggelenkes liegen. Die oberfl chliche Beugesehne (a), auch Kronbeinbeuger genannt, ummantelt die tiefe Beugesehne (b).

6 Diese setzt an der Unterseite des Hufbeines an (Hufbeinbeuger). Der Fesseltr ger (c), fr her ein muskelfaserhaltiger Strang, deshalb auch Musculus interosseus medius genannt, hat Ursprung im Bereich des oberen Anteiles des R hrbeines. Er verl uft als Bandplatte zwischen den Griffelbeinen, teilt sich im unteren Drittel des R hrbeines auf und schickt Bandanteile in Richtung Fesselbein. Im Fesselkopfbereich sind zwei Sesambeine gleichsam als Umlenkrollen (Gleichbeine) in den Fesseltr ger eingelagert. Der Fesseltr ger spannt das Fesselgelenk und wird bei der bernahme der K rperlast am meisten in Anspruch genommen.

7 Gemeinsam mit der oberfl chlichen Beugesehne besteht die physiologische Bedeutung in der Funktion als Trageapparat, um ein berm iges Durchtreten des Fessel-, Kron- und Hufgelenkes zu vermeiden. Die oberfl chliche Beugesehne spannt das Krongelenk und unterst tzt den Fesseltr ger. Die tiefe Beugesehne und ihr Unterst tzungsband dient als Spannband f r das Hufgelenk. Sie wird am st rksten in Anspruch genommen. Bei ihrer u ersten Dehnung ist der Fesseltr ger bereits wieder erschlafft. Die h ufigsten Sehnensch den entstehen durch eine Belastung ber die Elastizit tgrenze des Gewebes hinaus.

8 Die Sehne besteht aus straffem, parallelfaserigem Bindegewebe, das v llig auf Zugbeanspruchung ausgerichtet ist. Winzige Fasern, Fibrillen oder Kollagenfasern, durch eine Zwischensubstanz miteinander verbunden, sind die tragenden Elemente der Sehne. Mehrere Sehnenfasern bilden gr ere B ndel, die durch einen Mantel (Peritendineum) umgeben werden. Wieder weitere dieser Einheiten ergeben zusammen die Sehne, umgeben vom Epitendineum. Die Versorgung dieses Gewebes mit Blutgef en ist au erordentlich sp rlich. Diese ist der Grund f r einen sehr schleppenden Heilungsverlauf und begrenzte Trainierbarkeit bei Sch digungen des Sehnengewebes.

9 W rme, Schwellung, Schmerz - Anzeichen der Entz ndung Wird die Dehnbarkeitsgrenze berschritten, werden entweder einzelne Sehnenfasern, Sehnenfaserb ndel oder gar die ganze Sehne zerrissen (totale Ruptur). Ohne die Elastizit t der beschriebenen Strukturen w rden dem Pferd keine geschmeidigen Bewegungen m glich sein, ebenso w rde ein Auto ohne Sto d mpfer ber unebenem Gel nde in s mtliche Einzelteile zerfallen. Die Reaktion des K rpers auf die Sch digung des Organismus ist die Entz ndung. Diese f hrt immer zu einer Beeintr chtigung des umliegenden Gewebes, gekennzeichnet durch vermehrt W rme, Schwellung und Schmerz, evtl.

10 Gepaart mit einer Lahmheit. Die Entz ndung ist ein Reparaturversuch des Organismus und ist nicht Ursache sondern Folge einer vorangegangenen Gewebesch digung. Ist sie zun chst begrenzt, macht sie sich aber doch durch W rme und Druckschmerz bemerkbar. Bei weiterer Belastung kommt es unweigerlich zu gr eren Sch digungen. Unterschieden wird bei der Entz ndung in ein akutes und ein subakutes Stadium, das mit der Heilung endet. Das dritte, n mlich das chronische Stadium schlie t sich an die vorhergehenden an, wenn es zu keinem Heilungsprozess gekommen ist.