Example: barber

Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlensäure, CO 2

Seite 1 von 5 Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlens ure, CO2)1 STOFF-/ ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNGS toff-/ ZubereitungsbezeichnungKohlendioxidChemi sche Formel CO2 Firma u. Notrufnummer siehe Punkt 16; Verfasser2 ZUSAMMMENSETZUNG/ ANGABEN ZU BESTANDTEILENS toff-/ ZubereitungStoffZusammensetzungKohlendio xidEnth lt keine anderen Komponenten oderVerunreinigungen, die die Klassifizierungdieses Stoffes / ELINCS Nummer204-696-9 CAS Nummer00124-38-9 EinstufungKein gef hrliches Gas im Sinne derGefahrstoffverordnung (GefStoffV), SDB unterliegt nichtdem 14 der M GLICHE GEFAHRENE instufung Kein gef hrliches Gas im Sinne derGefahrstoffverordnung (GefStoffV), SDB unterliegt nichtdem 14 der Unter Druck verfl ssigtes Gas. Schwerer als Luft. BeiAustritt gro er Gasmengen entstehen kalte Nebel, diesich am Boden weithin ausbreiten.

Nationale Vorschriften Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), Technische Regeln Druckgase (TRG), Technische Regeln Druckbehälter (TRB), Unfallverhütungsvorschriften, Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG), Verwaltungsvorschrift wassergefährdende Stoffe

Tags:

  Betrsichv

Information

Domain:

Source:

Link to this page:

Please notify us if you found a problem with this document:

Other abuse

Transcription of Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlensäure, CO 2

1 Seite 1 von 5 Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlens ure, CO2)1 STOFF-/ ZUBEREITUNGS- UND FIRMENBEZEICHNUNGS toff-/ ZubereitungsbezeichnungKohlendioxidChemi sche Formel CO2 Firma u. Notrufnummer siehe Punkt 16; Verfasser2 ZUSAMMMENSETZUNG/ ANGABEN ZU BESTANDTEILENS toff-/ ZubereitungStoffZusammensetzungKohlendio xidEnth lt keine anderen Komponenten oderVerunreinigungen, die die Klassifizierungdieses Stoffes / ELINCS Nummer204-696-9 CAS Nummer00124-38-9 EinstufungKein gef hrliches Gas im Sinne derGefahrstoffverordnung (GefStoffV), SDB unterliegt nichtdem 14 der M GLICHE GEFAHRENE instufung Kein gef hrliches Gas im Sinne derGefahrstoffverordnung (GefStoffV), SDB unterliegt nichtdem 14 der Unter Druck verfl ssigtes Gas. Schwerer als Luft. BeiAustritt gro er Gasmengen entstehen kalte Nebel, diesich am Boden weithin ausbreiten.

2 Fl ssigkeitverdampft rasch beim Entspannen, k hlt sich dabei abund bildet Trockeneis; dabei ist elektrostatischeAufladung m glich. Hohe Konzentrationen wirken durchVerdr ngung der Luft erstickend. Kalte Fl ssigkeiterzeugt ERSTE-HILFE- MA NAHMENE inatmen Hohe Konzentrationen k nnen Ersticken k nnen Verlust der Bewegungsf higkeit unddes Bewusstseins sein. Das Opfer bemerkt dasErsticken nicht. Das Opfer ist unter Benutzung einesumluftunabh ngigen Atemger tes in frische Luft zubringen. Warm und ruhig halten. Arzt hinzuziehen. BeiAtemstillstand k nstliche und AugenkontaktBei Verbrennung sofort Kaltwasseranwendung. BeiErfrierung Erw rmung durch K rperw rme, nichtreiben. Blasen nicht ffnen, Wunden keimfreiSeite 2 von 5 Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlens ure, CO2)abdecken. Augen bei Erfrierung bei vorsichtigge ffnetem Lidspalt (Lidkrampf!)

3 Von innen nach au enmit handwarmen Wasser oder physiologischerKochsalzl sung sp len. Lockerer keimfreier augen rztliche MA NAHMEN ZUR BRANDBEK MPFUNGS pezielle Gefahren Einwirkung von Feuer kann Bersten/Explosion desBeh lters verursachen. Nicht keineGeeignete L schmittel Alle bekannten L schmittel k nnen benutzt Verfahren Wenn m glich Gasaustritt stoppen. Beh lter wennm glich aus der Gefahrenzone bringen oder mitWasser aus gesch tzter Position k Schutzausr stungbei der Brandbek mpfung In geschlossenen R umen umluftunabh ngigesAtemschutzger t benutzen. (siehe auch Punkt 8)6 MA NAHMEN BEI UNBEABSICHTIGTER FREISETZUNGP ersonenbezogeneSchutzma nahmenBei Gasaustritt Raum sofort verlassen, Personenwarnen, f r ausreichende L ftung sorgen. BeimBetreten des Bereiches umluftunabh ngiges Atemger tbenutzen, sofern nicht die Ungef hrlichkeit derAtmosph re nachgewiesen ist.

4 Im Freien aufwindzugewandter Seite bleiben. Bereich absperren. Ander Austrittsstelle des fl ssigen Kohlendioxids ist einestarke elektrostatische Aufladung m nahmen Versuchen, den Gasaustritt zu stoppen. Eindringen inKanalisation, Keller, Arbeitsgruben oder andere Orte, andenen die Ansammlung gef hrlich sein k nnte, Raum l ften7 HANDHABUNG UND LAGERUNGH andhabung Eindringen von Wasser in den Gasbeh lter ckstr mung in den Gasbeh lter verhindern. Nursolche Ausr stung verwenden, die f r dieses Produktund den vorgesehenen Druck und Temperatur geeignetist. Im Zweifelsfall den Gaselieferanten des Gaselieferanten Technische Regeln Druckgase (TRG) 280 Ziffer 5beachten. Flaschen vor Umfallen sichern. Beh lter beiSeite 3 von 5 Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlens ure, CO2)weniger als 50 C an einem gut gel fteten Ort Lagern von brennbaren Gasen und anderenbrennbaren Stoffen EXPOSITIONSBEGRENZUNG UND PERS NLICHE SCHUTZAUSR STUNGMAK TRGS 900ml/m3 (ppm)5000mg/m39100 Spitzenbegrenzung 4 Pers nliche Schutzma nahmen Wirksame Be- und Entl ftung besonders imBodenbereich sicherstellen.

5 Im Betrieb geschlosseneApparate verwenden und Gase an der Austrittsstellewirksam ableiten. St ndige berwachung derDichtigkeit von Anlagen, Armaturen und Beh ltern. Freivon brennbaren Stoffen und l und Fett halten. BeimUmgang mit dem Produkt nicht rauchen. Gas nichteinatmen. Kontakt mit der fl ssigen Phase nliche Schutzausr stungSicherheitsschuhe, Schutzkleidung, strapazierf higeSchutzhandschuhe, ggf. PHYSIKALISCHE UND CHEMISCHE EIGENSCHAFTENA ussehen verfl ssigtes, farbloses GasGeruch geruchlosMolekulargewicht 44 g/molRelative Dichte, gasf rmig (Luft=1) 1,53 Kritische Temperatur 31 CKritischer Druck73,8 barExplosionsgrenze (in Luft)nicht zutreffendFlammpunkt (in Luft)nicht zutreffendZ ndpunkt (in Luft) nicht zutreffendSiedepunkt/Siedebereich -78 CSchmelzpunkt/Schmelzbereich -56 CWasserl slichkeit 2000 mg/l10 STABILIT T UND REAKTIVIT TAllgemeines Stabil unter normalen ANGABEN ZUR TOXIKOLOGIEE inatmen Kohlendioxid erf llt im Organismus lebenswichtigephysiologische Funktionen: die ausgeatmete Luftenth lt ca.

6 4 %. Inhalation von 4 5 % kann beil ngerer Einatmung zu Bewusstlosigkeit f hren. Es istSeite 4 von 5 Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlens ure, CO2)ungiftig, kann jedoch durch Sauerstoffverdr ngung zuVergiftungserscheinungen und Erstickung f hren. BeiKonzentrationen von 8 10 % treten Atemnot, be-schleunigter Herzschlag, Blutdruckanstieg, Kopf-schmerzen, Ohrensausen, Erregung, Brechreiz,Blauf rbung der Haut und Schleimh ute, Schwindel,Schw chegef hl, Bewegungsst rungen, krampfartigeZuckungen und schlie lich Bewusstlosigkeit auf undkann nach 30 60 Minuten zum Tod f hren. Es kannbei l ngerer Kohlendioxidexposition zur Toleranz-entwicklung kommen, die Empfindlichkeit gegen berKohlendioxid wird vermindert. Konzentrationen von 20% wirken t dlich, bei solch hohen Konzentrationenk nnen Betroffene pl tzlich bewusstlos zusammen-brechen und der Tod tritt schon nach 5 10 Minutenein, wenn nicht rasche Hilfe erfolgt.

7 Der Tod kann beischweren Gehirnsch den auch noch nach mehrerenTagen ANGABEN ZUR KOLOGIEA llgemeines Treibhauspotenzial (GWP)13 ENTSORGUNGSHINWEISEA llgemeines Nicht in die Kanalisation, Keller, Arbeitsgruben und hnliche Pl tze, an denen die Ansammlung des Gasesgef hrlich werden k nnte, ausstr men lassen. DasAblassen gro er Mengen in die Atmosph re solltevermieden werden. Gasbeh lter dem Lieferantenzur ANGABEN ZUM TRANSPORTADR/ RID/ IMDG/ ICATO/IATAUN- (Code 2 A)Bezeichnung des GutesKohlendioxidCarbon RID Gefahrnummer: 20 Allgemeine HinweiseVolle und leere Beh lter nur mit geschlossenem unddichtem Ventil sowie geeignetem Ventilschutztransportieren. Beh lter vor dem Transport gegenVerrutschen oder Umfallen sichern. M glichst inFahrzeugen transportieren, deren Laderaum von derFahrerkabine getrennt ist. Ausreichende L ftungsicherstellen.

8 Der Fahrer muss die m glichen Gefahrender Ladung kennen und er muss wissen, was bei einemUnfall oder Notfall zu tun ist. Geltende 5 von 5 Sicherheitsdatenblatt Kohlendioxid (Kohlens ure, CO2)15 VORSCHRIFTENN ummer in Anhang I derDirektive 67/548nicht aufgef hrtEG-Einstufung / KennzeichnungNicht kennzeichnungspflichtig im Sinne derZubereitungsrichtlinie 1999/45 nicht erforderlichR-S tze R00 Es sind keine gesundheitlichen Risiken tze keine Daten vorhandenNationale VorschriftenBetriebssicherheitsverordnun g ( betrsichv ), Technische Regeln Druckgase (TRG),Technische Regeln Druckbeh lter (TRB),Unfallverh tungsvorschriften,Bundesimmissionsschutz gesetz (BImSchG),Verwaltungsvorschrift wassergef hrdende Stoffe(VwVwS), Gefahrstoffverordnung (GefStoffV),Gefahrgutverordnung Strasse (GGVS / ADR).16 SONSTIGE ANGABENA llgemeines Alle nationalen/ rtlichen Vorschriften beachten.

9 Es istsicherzustellen, dass die Mitarbeiter das Risiko derArgonanreicherung beachten. Bevor das Produkt inirgendeinem neuen Prozess oder Versuch benutzt wird,sollte eine sorgf ltige Studie ber dieMaterialvertr glichkeit und die Sicherheit durchgef Die Angaben sind keine vertraglichen Zusicherungenvon Produkteigenschaften. Sie st tzen sich auf denheutigen Stand der Knauber Gas GmbH & Co. KGEndenicher Stra e 120-14053115 BonnTel.: (0 228) 512-755 Fax: (0 228)